Alkoholprävention in der 8a

Suchtpräventionsprojekt „Voll die Party“ Klasse 8a

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a absolvierten am Mittwoch den 21.06.2017 einen Suchtpräventionstag mit den kommunalen Jugend-sozialarbeiterinnen des Landratsamtes Berchtesgadener Land Fr. Busch (KoJaS GS/MS Laufen), Fr. Zimmermann, Fr. Schinko, Fr. Wimmer und Fr. Schwaiger. Im ersten Teil des Projekts haben die Jugendlichen die Stationen „Alkohol – alles im blauen Bereich“, „Rauschbrillen“, „Rauchen – nichts vernebeln“ und „Drogen – The Big Bong Theory“ durchlaufen und zeigten dabei großes Interesse und Engagement. Die Ziele des Parcours waren eine verständliche Vermittlung von Wissen rund um das Thema „Alkohol-, Tabak- und Drogenkonsum“ und die Förderung von einem verantwortungsvollen und eigenständigen Umgang mit legalen Suchtmitteln. Nach dem Stationenlauf starteten die Schülerinnen und Schüler in das Planspiel „Voll die Party“. Im Klassenzimmer wurde eine Party simuliert, bei der die Jugendlichen in eine andere Rolle schlüpften und an der Bar statt Getränken Chips erwerben konnten. Für fleißige Bargänger gab es ab und an Konsequenzkarten (wie zum Beispiel: „Du musst für 5 Minuten ins Krankenhaus, weil du dich an einem kaputten Glas geschnitten hast.“). In der Nachbesprechung wurde dann auf die positiven und negativen Folgen von Alkoholkonsum eingegangen. Die Schülerinnen und Schüler konnten einige neue Informationen mitnehmen und sahen den Tag als wertvolle Ergänzung zum Unterricht.

Aktion "Toter Winkel" 6a


Abschlussklasse wieder zurück aus Berlin

Die 9a ist trotz widriger Umstände wieder heil zurück ;-)

Hier sind die Bilder zum Runterladen:

Download
Dungeon 1
1my67h02dekdq78r5yg42tdvq1bcgdrgxeyjdysb
JPG Bild 1.3 MB
Download
Dungeon2
2r1fsn51p3880zyo24h7yogwyjh71e5sg82oszcj
JPG Bild 1.3 MB

Download
Madame Tussauds 1
11gy2yvb73o7mi788ltw13lfzh5uf91og8bdbiql
JPG Bild 2.2 MB
Download
Madame Tussauds 2
3bw7mn92yhyyvqlr9l5k89pe6cwdmf3vm4f89ugl
JPG Bild 1.8 MB
Download
Madame Tussauds 3
j7711etb2r1eg4a81rw8hqn938tw17y7hhzoalo2
JPG Bild 1.7 MB


Respekttag an der Mittelschule

Schon die ganze Woche haben sich die Klassen Gedanken gemacht, was wohl unter Respekt zu verstehen sei. Die Ergebnisse wurden von den Klassensprechern vorgetragen und können am Schulhausgang begutachtet werden.


Mini-Playbackshow der 6a

Fotos: AG Foto/ Video 


Neuer Rekord bei Wintersporttag

MS Laufen stellt neuen Rekord beim Rudelrodeln auf

Adventfeier


Mittelschule macht aus dem Rathaus einen Adventkalender


Es weihnachtet sehr!

Gestaltet von der

Kunstgruppe

der 8a.

Die 6a hilft für den Adventbazar

Vielen Dank für die Plätzchenspenden liebe Eltern. Aber auch diese müssen verpackt werden und viele fleißige Hände machen schnell ein Ende ;-)

Lesewettbewerb des deutschen Buchhandels

Am Mittwoch den 30.11.16 fand der "Lesewettbewerb des deutschen Buchhandels" statt. Hierbei geht es in erster Linie darum einen Schulsieger in den 6. Klassen zu ermitteln. Bei uns dürfen aber auch die 3. -5. Klassen mitmachen.

In der 6. Klasse gewann Chiara P. den Schulsieg und bei den anderen Klassen setzte sich  Victoria Sch. aus der 4. Jahrgangsstufe durch.

Die zwei Siegerinnen können sich je über einen Gutschein über 25 Euro und einen Buchpreis freuen. Chiara muss nun die "Schulehre" im Landkreisentscheid verteidigen.

Aber auch alle anderen Teilnehmer bekamen einen Buchpreis und eine Teilnahmeurkunde. Sie sind immerhin die 13 besten Leser von ca. 300 Schülern an der Schule.

Als Jury haben sich dankenswerter Weise Frau Karl, Frau Oswald und Herr Zink zur Verfügung gestellt. Die Buchpreise und die Gutscheine stiftete der Rotary Club. Vielen Dank für ihr Engagement.

Die beiden Schulsiegerinnen und Herr Zink

Auch die 6a hat sich "zammgrauft"

Projekt "Adventbazar" am Elternsprechtag

Im Fach Soziales hatte sich die Klasse 9a unter der Regie von Frau Kleber wieder einmal etwas Besonderes einfallen lassen. Im Projektunterricht sollten die Schülerinnen und Schüler nicht ganz alltägliche Dinge zubereiten, die sie dann am Elternsprech-tag anbieten und verkaufen sollten. Den Schülern hat es sichtlich Spaß gemacht und haben sich sicher neben ein paar Euro auch gute Noten verdient.


Die 7a hat sich "zammgrauft"

Panik auf der Titanic: v.l.Marlene Dragoni, Lilli Balough, Markus Thomaszewski, Kevin Wettermann, Jannis Dächsel, Stefan Burr, Felix Endlmaier, Alexandro Könings

Die Klasse 7a führte nach den Herbstferien das Sozialprojekt „zammgrauft“ durch. Ausgrenzung und Gewalt sind Themen des Projekts, das jedes Jahr vom Jugendbeamten der Polizei Laufen, Manuel Buckel, und der Jugendsozialarbeiterin  Jennifer Busch in der 7. Klasse organisiert wird.

Am Montagvormittag des 14. November gab es für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 a einige knifflige Situationen zu meistern. In Form von Rollenspielen wurde das Bewusstsein geschärft, was es für einen jungen Menschen bedeutet, ausgegrenzt bzw. diskriminiert zu werden, Verletzungen am eigenen Körper zu erfahren und Mobbing  zu erleben. So musste sich die ganze Klasse auf so wenig Teppichfliesen wie möglich stellen oder versuchen in einen Personenkreis einzudringen. Das richtige Verhalten in Bedrohungssituationen wurde in Rollenspielen wie „Der Türsteher“ oder „Verteidigung mit dem Messer“ erprobt. Ebenso erarbeitete die Gruppe, wie durch die gezielte Verwendung von Sprache und Körpersprache gewaltsame Auseinandersetzungen schon im Ansatz vermieden werden können. Eigeninitiative und Mut waren beim „Bus-Spiel“ erforderlich, bei dem es darum ging, beherzt und mit Verstand auf Belästigungen zu reagieren. Die beiden Herr Buckel und Frau Busch erwiesen sich dabei auch als gute Schauspieler bei den Rollenspielen und konnten sehr interessante Problemlösungen an die Schüler weitergeben. Dabei wurde Selbstbewusstsein und Zivilcourage trainiert. Neben vielen praxisnahen Tipps zum richtigen Verhalten in konfliktträchtigen Situationen wurden auch rechtliche Hintergrundinformationen zum Besitz und Umgang mit Waffen an die Schüler herangetragen.

 

Den Schülern wurde bei dieser Gelegenheit klar, dass Schule weit mehr ist als Vermittlung von Unterrichtsstoff. Es ist wichtig, seine persönlichen Grenzen wahrnehmen, sich selbst dem näheren sozialen Umfeld zu öffnen, Aufmerksamkeit zu schenken, und Regeln in der Klasse gemeinsam aufzustellen, damit sie auch von allen akzeptiert werden können. Zwischendurch durften die Schüler Fragen zum Polizeialltag stellen, die Herr Buckel dann anschaulich und offen beantworteten.

 

Bild 2: Gefahr auf dem Heimweg: v.l.: Jugendsozialarbeiterin Jennifer Busch, Jugendbeamter Manuel Buckel, Florian Karl

Bild 3: Ein Angreifer wird hier durch laute Ansprache vertrieben

Bild 4: Pendeln im Kreis

Bild 5: Vertrauensbeweis