2021 - 2022

Spieletag an der Mittelschule

Am vor-vor-vorletzten Schultag kamen die Schüler der Mittelschule noch in den Genuss eines gemeinsamen Spieletages. 

Hierbei wurden verschiedene Stationen aufgebaut und Vierer-Teams gebildet. 

Die Gruppe mit den meisten Punkten erhielt einen Preis.

6ab im Museum der Moderne

Am 1.6.2022 fuhren die beiden 6.Klassen mit ihren Lehrerinnen, Fr. Burgstaller und Fr. Döllerer ins Museum der Moderne nach Salzburg. Die Klassen fuhren um 8.30 Uhr an der Schule los und die Busfahrt dauerte 30 Minuten. Anschließend sind wir über viele Treppen zu Fuß auf den Mönchsberg hochgewandert. Schließlich mussten wir 30 Minuten vor dem Museum warten, weil das Museum noch geschlossen war, und nutzten die Zeit für eine Brotzeitpause.

Danach wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und von je zwei Museumspädagoginnen durchs Museum geführt. Wir wurden zu verschiedenen Fotografien geführt und durften dann mit unseren Handys in derselben Technik fotografieren wie auf den beiden Kunstwerken z.B. durch ein Netz fotografieren.

Wir verließen danach das Museumsgebäude und gingen in einen kleinen Hof, wo ein großer Kamelkopf stand. Er war aus glänzenden Metallplatten. Wir durften sogar hineingehen.

Danach stiegen wir einen Turm hinauf, schauten auf Salzburg herab und genossen die Aussicht. Dort sollten wir uns einen Ausschnitt aus dem Panorama von Salzburg merken. Im anschließenden Workshop bemalten wir eine Metallfolie mit Wachsmalkreiden und ritzten das Panorama, das wir uns gemerkt hatten, hinein. Das Werkstück durften wir in einer schönen Schachtel mit nach Hause nehmen. Anschließend fuhren wir wieder zur Schule zurück. Die Ankunft in Laufen war um 13.00 Uhr. Es war ein schöner und interessanter Vormittag.

 

Von Bastian, Laura, Lucas und Pia (SchülerInnen der Klasse 6b)

Mittelschultag

Zu Beginn sangen und tanzten die Kleinen aus der 2. Klasse für die Großen. Zwar lief die Musik als Playback, aber die Kinder sangen live und hatten sich eine Choreografie einfallen lassen.

Dann wurden die Sieger vom Abschlussrennen geehrt. Herr Jakob hatte für jeden Teilnehmer eine Urkunde und für die 3 schnellsten Rennläufer eine Medaille.

Die Schulsiegerin und der Schulsieger erhielten sogar noch einen Pokal. 

Frau Döllerer hatte mit ihrem Musikkurs der 7.-9. Klasse etwas für die musikalische Unterhaltung vorbereitet. Herr Willinger begleitete am Bass.

Auch die Gewinner des Zeichenwettbewerbs der Volksbanken und Raiffeisenbanken wurden geehrt und bekamen schöne Preise.

Zum Abschluss hatten die Schüler der 5. Klasse ein kleines Dankeschön für ihre Tutoren in der 9. Klasse vorbereitet.

 

Eine tolle Sache dieser Mittelschultag und ein großes Dankeschön an Frau Wallner, die nicht nur das Event organisiert, sondern auch noch einen Tanz mit den Schülerinnen der 5. und 6. Klassen vorbereitet hatte. 


Kunstprojekt "MdM-Salzburg"

 

 Die 5a besuchte das Museum der Moderne. Dort ist zur Zeit die Ausstellung "True Pictures" - zeitgenössische Fotografie der Gegenwart zu sehen:

 

Ähnlich wie die nordamerikanische bildende Kunst der 1950er- und 1960er-Jahre galt auch die nordamerikanische Fotografie dieser Zeit lange Jahre als vorbildhaft. Als die künstlerische Fotografie in Europa ab den 1980er-Jahren eigenständige Wege einschlug, schien die Orientierung an der amerikanischen Fotografie für viele jüngere Künstler*innen nicht mehr verbindlich.

 

Die groß angelegte Ausstellung True Pictures? reagiert auf diesen Umstand, indem sie mit einem offeneren Blick die nordamerikanische Fotografie der Gegenwart vorstellt. Analog zur künstlerischen Emanzipation der Fotografie in Europa identifiziert die Ausstellung die ausgehenden 1970er-Jahre als Ausgangspunkt eines grundlegenden Wandels im Verständnis der Fotografie in Nordamerika. Es kam zur „Erfindung“ des großformatigen Tableaus als Bildform, das Jeff Wall mit seinen Leuchtkästen erstmals einsetzte. Die Ausstellung konzentriert sich auf das Werk von Künstler*innen der Jahrgänge 1946 bis 1989 und auf die ebenso verschiedenartigen wie weitreichenden Folgen eines neuen Verständnisses von Fotografie in Nordamerika.

 

Neben einer Führung und einer kindgerechten Erklärung verschiedener Bilder, durften die Kinder selbst fotografische Experimente mit dem Handy durchführen. 

Außerdem bekamen wir den Kamelkopf vor dem Museum von innen zu sehen und durften auf den Turm neben dem Museum, von wo aus wir einen traumhaften Blick über Salzburg hatten.

Zum Abschluss durften wir unsere Eindrücke selbst im Turmatelier künstlerisch unter Beweis stellen:


ICH – DU – WIR – Nationenfest an der Ruperti Mittelschule Laufen

 

Wie schafft man Toleranz, Respekt und ein friedliches Miteinander? Ein wichtiger Schritt dafür ist es, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken und sich dafür zu interessieren, was der andere wie und warum macht.

Deshalb haben sich die Schüler der Mittelschule gemeinsam mit ihren Klassenlehrern in den letzten Tagen intensiv mit einem oder zwei Ländern beschäftigt. Da wurde recherchiert, Plakate und PowerPoint Präsentationen erstellt und sogar ein eigener kleiner Film gedreht. Am Ende hatte jede Klasse eine Station für ihre Mitschüler erstellt.

Am Freitag, dem 27.05. war es dann so weit. Alle Schüler besuchten die Stationen der anderen Klassen und erfuhren dort vieles über Geschichte, Kultur, Flora und Fauna der jeweiligen Länder. Man konnte zum Beispiel erfahren, dass in Frankreich Baguette niemals geschnitten, sondern immer gebrochen wird, Kasachische Wörter lernen, ein spanisches Murmelspiel spielen, die Weltkarte zusammenpuzzeln und noch vieles mehr.

Bei einem Fest muss natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt werden. Viele Eltern brachten liebevoll zubereitete Leckerbissen aus aller Herren Länder, welche der Elternbeirat verkaufte.

 

Die Schüler freuten sich über den abwechslungsreichen Vormittag und der Elternbeirat war begeistert wie höflich und aufgeschlossen die jungen Leute waren.

 

Alles für ein friedliches Miteinander.


Zamm'grauft

„Zammgrauft“ in der 7a und 8a

Auch in diesem Schuljahr hat die Klasse 7a am 15.03.2022 erfolgreich am Polizeikurs „Zammgrauft“ von Anti-Gewalt bis Zivilcourage teilgenommen. Dieses Projekt wurde zusätzlich für die Klasse 8a am 25.01.2022 nachgeholt, da es im Schuljahr 2020/21 leider coronabedingt ausfallen musste. Durchgeführt wurden die Übungen von den Jugendbeamten der Polizeiinspektion Laufen Fr. Krammer und Hr. Lebesmühlbacher in Kooperation mit der Jugendsozialarbeiterin, der Mittelschule Laufen, Fr. Busch. Das Programm ist speziell auf Jugendliche ausgerichtet und vermittelt durch spielerische Übungen unter anderem folgende Schwerpunkte: Zur eigenen Meinung stehen, Hilfsbereitschaft und Zivilcourage, Fähigkeit zur gewaltfreien Konfliktlösung, richtiges Verhalten in Notsituationen und Stärkung der Klassengemeinschaft. Das Projekt zielt darauf ab einen wichtigen Beitrag für die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler zu leisten und das Klassenklima zu verbessern. 


Skikurs der 5. und 6. Klassen


Sei gscheid (6a und 6b)

Am Dienstag, 1. Februar waren die beiden Jugendbeamten der Laufener Polizei, Fr. Krammer und Hr. Lebesmühlbacher, bei uns in der 6b der Mittelschule Laufen (noch im alten Jahr fand das Projekt „Sei gscheid“ am 14.12.21 in der Klasse 6a statt). Auch Frau Busch, unsere Schulsozialpädagogin, war bei dem Projekt dabei. Das Thema des Vormittags war die Internetnutzung. In dem Projekt ging es um den Umgang mit dem Internet und die Regeln, die dort gelten. Uns wurden der Datenschutz, Urheberrecht und Cybermobbing im Netz anhand von Experimenten, Spielen und Filmen erklärt. Dass Cybermobbing eine Straftat ist, war uns allen danach klar. Es war ein spannender und interessanter Vormittag, an dem wir viel über den Umgang mit dem Netz gelernt haben. In einer Abschlussrunde durften wir die beiden Polizisten zu ihrem Beruf befragen, da waren alle begeistert dabei. Es war mal eine schöne Abwechslung. (verfasst von einem Schüler der 6b)

Die bösen Geister sind vertrieben


Splish - splash fruit is taking a bath in den 6. Klassen ;-)

Im Rahmen des Kunst- und Informatikunterrichts kamen die Schüler der 6. Klassen einmal in den Genuss des etwas anderen Unterrichts. Beim Thema "Werbung" geht es zu 99 Prozent um gefakte Bilder oder Videos. Um einen Hauch von einer Ahnung zu bekommen, wie die "Großen der Werbe- branche" tricksen, haben wir uns auch an effektvolle Aufnahmen getraut. Und siehe da: Es war gar nicht so schwer und machte noch richtig Spaß dazu. 


Konzept "Sozialwirksame Schule" an der Ruperti-Mittelschule Laufen: Ogricht is

Die ersten Streitschlichterinnen und Streitschlichter nahmen heute stolz ihre Ausbildungszertifikate in Empfang: Johanna Gull (8a), Lena Heinz (8a), Sophia Schmechtig (7a), Chantal Schürgers (7a), Rurik Skottke (7a), Jessica Stegbauer (8a), Jule Weixler (7a) (in alphabetischer Reihenfolge)

Vorausgegangen waren drei Vormittage konzentrierte Arbeit mit Frau Rees vom Schulpastoralen Zentrum aus Traunstein zur Konflikttheorie, Konfliktlösungsstrategien, Gesprächstechniken, Phasen der Mediation sowie die Bedeutung der Gefühle für unser Handeln.

Sehr konzentriert und engagiert übten die sieben angehenden Streitschlichter:innen im Rollenspiel den Ablauf und die vielen kleinen Dinge, auf die man bei der Mediation (= Vermittlung) achten muss.

Streitschlichter lösen nicht die Konflikte ihrer Mitschüler:innen, sondern helfen ihnen in einem klar strukturierten Prozess, eigene Anteile am Konflikt zu erkennen, Verständnis für die Situation des früheren Gegners zu entwickeln sowie eigene Lösungen zu formulieren, denen alle Konfliktpartner:innen zustimmen müssen und die in einem Vertrag verbindlich festgehalten werden.

Schulleiter Herr Kumeth freut sich, dass die Streitschlichter:innen schon nach den Ferien ihren Dienst aufnehmen werden. In jeder Pause werden Sie zu zweit als Team für Ihre Mitschüler:innen zur Verfügung stehen. Betreut werden die sieben Peer-Mediatoren von der zuständigen Lehrkraft Frau Mathilde Wallner und der Sozialpädagogin Jennifer Busch.


 


Überraschung in der Mittelschule

Die Schüler den Mittelschule waren heute am Nikolaustag nicht wenig erschrocken, als doch tatsächlich heute der Nikolaus mit samt seinen Engerln zu ihnen kamen. So schlimm konnten sie also gar nicht gewesen sein, dachte sich sicher so mancher Fünft- und sogar Sechstklassler. Aber auch die Schüler der 7. und 8. Klasse durchfuhr der eine oder andere Schauer, weil draußen vor der Tür "der Kramperl" ordentlich mit den Ketten rasselte.

Eine tolle Idee vom Schülersprecher, oh pardon Nikolaus in dieser tristen Zeit. Vielen Dank an alle die mitgemacht haben.


Schulversammlung an der RGM Laufen

Ehrung für Soziales Engagement und sportliche Leistungen

Unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften fand am Freitag, dem 19.11. die erste diesjährige Schulversammlung der Mittelschule in der Turnhalle statt.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Ehrung aller Schüler, die sich in besonderer Weise für die Schulgemeinschaft engagieren. Mit passenden musikalischen Intros wurden diese von Verbindungslehrerin Mathilde Wallner auf die Bühne gerufen.

 

 

 

Begleitet von „Ein Hoch auf uns“ betraten die Schülersprecher Lukas Schauer (9a), Jessica Stegbauer (8a) und Sarah Gerhartsreiter (9a) die Bühne. Sie stellten sich kurz vor und verrieten, warum sie dieses Amt angestrebt hatten. Außerdem erzählten sie von der Arbeit der Schülermitverwaltung (SMV) und äußerten Wünsche für die Zukunft.

„Ich geb Gas, ich geb Gas“ war der nächste Song und leitete über zu den Schülerlotsen, welche eben gerade verhindern, dass Autofahrer auf der Kohlhaasstraße Gas geben. Lehrer Helmut Jakob, der für die Verkehrserziehung zuständig ist, organisiert jedes Jahr, gemeinsam mit der Verkehrswacht, die Ausbildung der jugendlichen Helfer.

 

Dass es in großen Gemeinschaft, wie einer Schule nicht immer konfliktfrei bleibt, ist wohl jedem klar, aber „egal, was kommt, es wird gut, sowieso.“ Mit diesem Intro stellten sich die zukünftigen Streitschlichter vor. (Sophia Schmechtig, Jule Weixler, Rurik Skottke aus der 7a, Jessica Stegbauer, Chantal Schürgers, Johanna Gull, Lena Heinz, Tim Bendl aus der 8a) Sie werden ihren Mitschülern dabei helfen Konflikte sinnvoll und nachhaltig zu lösen.

 

„Together“, das ist das Motto des Patenprogramms. Die Paten aus der 9a erzählten, dass sie mit dieser Aktion klassenübergreifende Freundschaften fördern wollen und den Jüngsten an der Schule mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dann riefen sie ihre Schützlinge zu sich auf die Bühne.

 

Unter dem Motto „We are the champions“ betrat Lehrer Thomas Trübenbach die Bühne und ehrte die sportlichen Leistungen der Teilnehmer an den Bundesjugendspielen. Jeweils die 3 Besten einer Kategorie erhielten eine Medaille. Manch  Sportler oder manche Sportlerin konnte sich sogar über mehrere Platzierungen am Siegerpodest freuen. Schulsieger darf sich Marco Kamml aus der 9a nennen.

 

An diesen vielen Beispielen sieht man, dass Schule mehr ist als ein Ort zum Mathe und Deutsch pauken. Sie ist ein lebendiger Lebensmittelpunkt für unsere Kinder und Jugendlichen oder um es mit den Worten des Schülersprechers zu sagen: „Schule ist kostenlos, aber nicht umsonst!“

Weitere Medaillengewinner:

Sportlicher Start in den Herbst!

 

Die Mittelschule Laufen führte die Bundesjugendspiele in diesem Jahr wieder zu Beginn des neuen Schuljahres durch, damit auch die Abschlussklasse am sportlichen Wettbewerb teilnehmen konnte. Nachdem sich der Nebel gelichtet hatte, ging es um 9.30 Uhr los.

Die Schüler der 5.- 9. Klassen gaben ihr Bestes in den Disziplinen Sprint, Weitsprung und Ballwurf, 800m und 1000m Lauf. Zwischendurch kam der Bäcker vorbei um die hungrigen Sportler zu verköstigen. So gestärkt konnten neue Rekorde aufgestellt werden, doch am Ende des Tages hieß es „Dabei sein ist alles!“

 

 

Organisator Thomas Trübenbach zeigte sich zufrieden mit dem gelungenen Wettbewerb und auch die Schüler genossen gut gelaunt den sportlichen Schulvormittag. 


Die Wahl nach der Wahl – Mittelschule Laufen wählt ihre Schülersprecher!

 

Am Sonntag wurde der Deutsche Bundestag gewählt. Zwei Tage später, am 28.09.  traten die Schüler der Ruperti Mittelschule Laufen an die Wahlurne und durften Demokratie live erleben. Sie wählten aus fünf Kandidaten ihre Schülersprecher. Diese entwarfen Wahlplakate und präsentierten in den Klassen ihre Ziele, wie neue Sitzgelegenheiten im Pausenhof oder Änderungen in der Hausordnung.

In der 8. Klasse, in der das Thema Demokratie im Lehrplan steht, wurden die Wahlrechtsgrundsätze zuvor im Unterricht erarbeitet. So gerüstet konnten die Schüler als Wahlhelfer fungieren. Zu Mittag stand das Ergebnis fest: 

  1. Schülersprecher: Lukas Schauer (9a)

  2. Schülersprecherin: Jessica Stegbauer (8a)

  3. Schülersprecherin: Sarah Gerhartsreiter (9a)

Für die Sieger heißt es nun an ihren Zielen arbeiten und sich aktiv am Schulleben beteiligen. In zwei landkreisweiten Fortbildungen, werden die Schülersprecher auf ihre Aufgaben vorbereitet. Wir wünschen ihnen für ihre Ziele auf jeden Fall viel Erfolg.

 


2020 - 2021

Aktion "Toter Winkel" mit der Verkehrswacht, dem THW un der Klasse 6a

Endlich konnte wieder etwas unternommen werden. Auf Grund des unlängst ereigneten Unfalls wurde uns nochmal eindringlich die Wichtigkeit des "toten Winkels" erklärt. Vielen Dank an das THW und der Verkehrswacht.


Ruperti Mittelschule Laufen stellt Texte vor bei Vernissage in Schloss Goldegg

Gerade noch rechtzeitig vor den erneuten Schulschließungen im Berchtesgadener Land Ende Oktober reiste eine Gruppe Jugendlicher der Ruperti Grund- und Mittelschule mit ihren Lehrerinnen Mathilde Wallner und Ursula Besner zu einer besonderen Vernissage nach Schloss Goldegg, wo sie ihre selbstgeschriebenen Texte in englischer Sprache vortrugen. Bereits im Januar hatte in der Mittelschule ein Workshop mit der Laufener Architektin Anna Heringer stattgefunden, bei dem die Jugendlichen Texte verfasst hatten zu den bevorstehenden Naturkatastrophen in Bangladesh auf Grund des Klimawandels. Anna Heringer veranlasste dann, dass die Texte der Laufener Jugendlichen in Bangladesh von Näherinnen der gemeinnützigen lokalen Organisation Dipshikha auf Stoffe aufgestickt wurden. Ausgangsmaterial für diese Stoffe waren getragene und gebrauchte Saris, Unikate mit einzigartigen, lebendigen, mehrschichtigen Oberflächen. Diese zum Teil großformatigen Stoffe mit den aufgestickten englischsprachigen Texten der Mittelschüler*innen der Ruperti Mittelschule Laufen und der Schülerinnen des Musischen Gymnasiums Salzburg konnten in der Ausstellung „Goldegger Dialoge“ auf Schloss Goldegg bewundert werden. In den Nähwerkstätten in Bangladesh entstanden durch Upcycling der gebrauchten Saris auch Shirts, Westen und Kissenbezüge, die in der Ausstellung und bei Anna Heringer im Büro in Laufen erworben werden können. Die Mittelschüler*innen waren zurecht sehr stolz darauf, ihre eigenen Texte auf den Ausstellungsstücken bewundern zu können und einen Beitrag zur Völkerverständigung geleistet zu haben.

Text: Ursula Besner und Mathilde Wallner

2019/ 2020

Skitage der 5. und 6. Klassen

In der ersten Märzwoche fanden von Dienstag bis Donnerstag die Skitage der Mittelschule Laufen am Rossfeld statt. 55 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 und 6, begleitet von ihren Klassenlehrerinnen und ihrem Schulleiter Rektor Johannes Kumeth fanden ideale Schneeverhältnisse in tief verschneiter Winterlandschaft vor. An der in diesem Jahr ungewohnten Kulisse konnten sich die Laufner zunächst kaum satt sehen. Aufgeteilt in fünf Gruppen wurden die Schülerinnen und Schüler von den erfahrenen Skilehrern der Skischule Berchtesgaden-Oberau betreut. Drei Anfängergruppen sowie eine Fortgeschrittenengruppe  und eine sogenannte Profigruppe, die aus immerhin 14 Kindern bestand, tummelten sich auf den Pisten. Für die Kinder aus den sechsten Klassen war es meist die erste Erfahrung auf Skiern. Doch selbst die Anfänger wagten sich am zweiten Tag schon an das Fahren mit dem Tellerlift bzw. dem Schlepplift. Die Laufener Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse, die schon im vergangenen Schuljahr an einem schulischen Skikurs teilgenommen hatten, konnten wieder Neues lernen und ihre Technik weiter verbessern. Während die ersten beiden Tage fleißig geübt wurde, stand der Donnerstag ganz im Zeichen des anstehenden Abschlussrennens, bei dem auch der Konrektor Manfred Fiedler als Kameramann und Fotograf anwesend war und unvergessliche Momente für die Schüler festhielt. Die Skitage der Mittelschule stellen das Bindeglied in einem sportliche Gesamtkonzept für den Wintersport an der Grund- und Mittelschule Laufen dar. Mit ihnen ist die Lücke geschlossen zwischen dem Skikurs in der 3. und 4. Klasse der Grundschule und dem für nächstes Schuljahr geplanten Skilager in der 7. Jahrgangsstufe.

 

 

Der lange Film kann ab 16.3.2020 im Informatikraum auf Stick kopiert werden.


Wintersporttag der MS Laufen

in  der Max Aicher Halle Inzell

Ausnahmsweise am Mittwoch (nicht am Unsinnigen Donnerstag) fuhr die Mittelschule Laufen nach Inzell zum Eislaufen. In dieser berühmten Halle konnten wir mit den "Profis" (siehe unten) unsere Runden drehen. Bis es jedoch so weit ist, müssen wir noch ein paar Mal dorthin fahren. Ein großer Dank gebührt der Stadt Laufen, die die Fahrtkosten übernommen hat.

Allen hat es gefallen und Verletzte gab es auch nicht ;-)

 


Die 8a bleibt  "sauba"

Am 12.02.2020 nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a am Polizeikurs „Sauba bleim“ teil. Zu den Akteuren des Projekts zählten die Sozialpädagogin Julia Schmied (Caritas Berchtesgadener Land), die Jugendsozialarbeiterin und Pädagogin Jennifer Busch (Landratsamt Berchtesgadener Land), die Polizeibeamtin Manuela Krammer und der Polizeibeamte Florian Lebesmühlbacher (beide Polizeiinspektion Laufen).

„Zur eigenen Meinung stehen“, so lautete die Überschrift der ersten Übung. Für den Übergang ins Erwachsenenalter ist es für die Mädchen und Jungen enorm wichtig, dem Gegenüber seine Haltung und Meinung auf richtige Art und Weise mitzuteilen. Jeder der Schüler brachte ein Hobby oder Interesse an und lediglich durch Aufstehen oder Sitzenbleiben zeigten sich die Schüler gegenseitig auf, ob sie gleicher Meinung sind. Es wurde deutlich, dass man durch nonverbales Verhalten dem Mitmenschen so einiges mitteilen kann.

„Was ist Sucht und was ist Genuss?“ Diese Frage galt es nach der ersten Pause zu beantworten. Dazu durften die Schüler je einen Begriff ihrer Wahl verschriftlichen. Im Anschluss wurde mit den Wörtern ein „Konsumprofil“ erstellt und durch Frau Schmied die Suchtformen in Deutschland erläutert. Nicht wenig erstaunlich wurde festgestellt, dass beinahe alle Schüler bereits ein Smartphone nutzen und auch in sozialen Netzwerken vertreten sind. Die Polizeibeamten ergänzten hierzu durch einschlägige rechtliche Vorschriften und Gesetze, wie mögliche Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten Auswirkungen auf das Berufsleben oder auch den Erwerb des Führerscheins haben können.

Spaß war freilich das Eine, jedoch ging es bei den Themen „Mediensucht, Alkohol, Medikamente, Zigaretten und Drogen“ um ernstzunehmende Gefahren, mit denen sich so manche Jugendliche in naheliegender Zukunft konfrontiert sehen.

 

 

Foto: Tafel = Konsumprofil der Klasse 8a

 

Weitere Fotos: Flipcharts zu bestimmten Themen (Vor- und Nachteile, sowie Alternativen) 


Sei g'scheiT

 Am 27. Und 28.1.2020 fand in den Klassenzimmern der 6. Klassen der Mittelschule Laufen von 8.00 – 13.00 Uhr das Projekt „Sei gscheit!“ statt. Die Projekttage zum Thema „Umgang mit dem Internet und dem Handy“ wurden von zwei Polizisten, Herrn Lebesmühlbacher und Frau Krammer, sowie von unserer Schulsozialpädagogin Frau Busch durchgeführt. Zuerst befragten die Polizisten die Schüler über ihre Mediennutzung. Danach folgte das Experiment zum Thema „Medien lenken ab“. Anschließend spielten die Klassen ein Spiel, in dem es um Urheberrechte  ging. Außerdem  erfuhren die Schüler in einem Quiz, was im Internet erlaubt und was verboten ist. Im Anschluss gab es Informationen über den Datenschutz. Auch das Thema Cybermobbing wurde behandelt. Wir schauten uns dazu einen Kurzfilm an. Zum Schluss wurden Leitsätze zur Nutzung des Internets aufgestellt. Es war ein interessanter Vormittag, der allen Spaß gemacht hat.

 

Nico, Maurice und Musa (alle 6a)und Natalie (6b)


3d zeichnen in der 6a

Workshop mit Architektin Anna Heringer an der Mittelschule Laufen

Ein außergewöhnliches Projekt fand kürzlich an der Mittelschule Laufen statt. Architektin Anna Heringer, weit über die Grenzen Laufens bekannt durch die „Meti-Schule“ in Bangladesh, brachte den Laufener Jugendlichen mit vielen Photos aus Bangladesh und persönlichen Erfahrungen den sehr nachhaltigen Lebensstil dieser Menschen nahe. Anna Heringer beschrieb die unfassbar unfaire Situation, dass die Industrieländer mit ihrem Lebenswandel die Ressourcen der Erde verbrauchen, die Menschen, die vom Klimawandel aber mit am ersten betroffen sein werden die Menschen in Bangladesh sind, die selbst im Einklang mit der Natur leben.

 

Die Aufgabe für die Mittelschüler war nun, sich in die Perspektive von Jugendlichen aus Bangladesh hineinzuversetzen und poetische Kurzbriefe zu verfassen, in denen sie aus der Sicht der Menschen in Bangladesh ihre Emotionen angesichts der bevorstehenden Naturkatastrophen durch den Klimawandel schilderten. Die Mittelschüler erwiesen sich als poetische Wortkünstler und schufen kurze Texte von eindringlicher Kraft. Die Meisterleistung der Mittelschüler bestand dann darin, dass sie diese Texte mit Hilfe einer Übersetzungsapp auf ihren Handys auch noch ins Englische übersetzten. Die Lehrerinnen Mathilde Wallner (Konzept der sozialwirksamen Schule) und Ursula Besner (Konzept der künstlerischen Bildung), die diesen Workshop für die Mittelschule organisiert hatten, waren sehr beeindruckt von den geschaffenen Texten und der Kreativität.

Die Texte werden in den nächsten Wochen von Stickerinnen in Bangladesh auf gebrauchte Saris aufgestickt. Am 26. Mai findet auf Schloss Goldegg in Österreich eine Vernissage statt, bei der die bestickten Saris und Decken ausgestellt werden. Die beiden Lehrerinnen werden natürlich mit den Mittelschülern zu dieser Ausstellungseröffnung anreisen und die gestickten Kunstwerke und Textilien im Rahmen einer Ausstellung über Arbeiten von Anna Heringer im Original ansehen.

 

Text und Photos: Ursula Besner

Bild 1
Rektor Johannes Kumeth begrüßt die Referentin Anna Heringer und die MittelschülerInnen
 
Bild 2 und 3
Anna Heringer zeigt Fotos und berichtet von ihren Eindrücken aus Bangladesh und der nachhaltigen Lebensweise der Menschen dort
 
Bild 4-7

 

Schüler beim Entwerfen der Texte

Weihnachtsfeier in der Mittelschule

 

 

„Feliz Navidad“  - mit diesem Ohrwurm eröffnete die Schulband Coal Rabbits unter Leitung von Lehrer Alexander Willinger,in gewohnter Manier, die Weihnachtsfeier der Mittelschule Laufen. In der festlich geschmückten Turnhalle hatten sich am 20.12. alle Schüler und Lehrer der Mittelschule versammelt. Nach einigen Begrüßungsworten des Konrektors Manfred Fiedler sorgten alle Klassen mit verschiedensten Beiträgen für weihnachtliche Stimmung. Lehrerin Ulrike Döllerer sang mit den 5. und 6. Klassen das 400 Jahre alte und geschichtsträchtige Lied „Als ich bei meinen Schafen wacht“, genauso wie „A star is shining bright“. Die Klasse 5a erzählte im Stück „Die Engelversammlung“ von ihren Wünschen an das Christkind und die Mädchen der 6a und 7a hatten mit Lehrerin Sandra Burgstaller einen Weihnachtstanz einstudiert. Was wäre, wenn Jesus heute geboren wäre? Dieser Frage ging die Klasse 8a mit Lehrerin Mathilde Wallner nach und präsentierte die Antwort in einem modernen Krippenspiel: Klein Jesus wird dem Jugendamt übergeben und die Heiligen Drei Könige geraten mit der Polizei in Konflikt. Für einen fulminanten Abschluss sorgten wieder die Coal Rabbits. Nun können die Ferien beginnen…. (M. Wallner)


Besuch in der Residenzgalerie

Die Jugendlichen der Mittelschule aus Kunstgruppen 7. – 9. Klasse der Mittelschule besuchten ebenfalls die Residenzgalerie in Salzburg. Zunächst wurden die Schüler durch die Ausstellung „Goldene Zeiten“ geführt und erfuhren dabei vieles über die Malerei des 17. Jahrhunderts. Erstaunlich fanden die meisten, wie aufwändig und teuer das Herstellen von Farben damals war. Besonders fasziniert waren die Jugendlichen vom teuersten Werk in der Ausstellung: Rembrandts „Das Alter“. Anschließend durften die Schülerinnen und Schüler selber aktiv werden und den vorher betrachteten Stillleben mit Hilfe von Stop-Motion Leben einhauchen. Mit vorher auf den eigenen Handys installierten Apps gelang es den Jugendlichen mit erstaunlicher Kreativität, verschiedene Stop-Motion Videos zu erzeugen. Die Jugendlichen erwiesen sich als witzig und humorvoll und erweckten Obst, Blumen und Käfer in ihren Videos zum Leben.
Sichtlich beeindruckt von den neu gewonnenen Eindrücken begaben sich die Kinder und Jugendlichen nach einem interessanten Vormittag in der Residenzgalerie durch die adventlich geschmückte Stadt Salzburg auf den Nachhauseweg.