2019/ 2020

Skitage der 5. und 6. Klassen

In der ersten Märzwoche fanden von Dienstag bis Donnerstag die Skitage der Mittelschule Laufen am Rossfeld statt. 55 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 und 6, begleitet von ihren Klassenlehrerinnen und ihrem Schulleiter Rektor Johannes Kumeth fanden ideale Schneeverhältnisse in tief verschneiter Winterlandschaft vor. An der in diesem Jahr ungewohnten Kulisse konnten sich die Laufner zunächst kaum satt sehen. Aufgeteilt in fünf Gruppen wurden die Schülerinnen und Schüler von den erfahrenen Skilehrern der Skischule Berchtesgaden-Oberau betreut. Drei Anfängergruppen sowie eine Fortgeschrittenengruppe  und eine sogenannte Profigruppe, die aus immerhin 14 Kindern bestand, tummelten sich auf den Pisten. Für die Kinder aus den sechsten Klassen war es meist die erste Erfahrung auf Skiern. Doch selbst die Anfänger wagten sich am zweiten Tag schon an das Fahren mit dem Tellerlift bzw. dem Schlepplift. Die Laufener Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse, die schon im vergangenen Schuljahr an einem schulischen Skikurs teilgenommen hatten, konnten wieder Neues lernen und ihre Technik weiter verbessern. Während die ersten beiden Tage fleißig geübt wurde, stand der Donnerstag ganz im Zeichen des anstehenden Abschlussrennens, bei dem auch der Konrektor Manfred Fiedler als Kameramann und Fotograf anwesend war und unvergessliche Momente für die Schüler festhielt. Die Skitage der Mittelschule stellen das Bindeglied in einem sportliche Gesamtkonzept für den Wintersport an der Grund- und Mittelschule Laufen dar. Mit ihnen ist die Lücke geschlossen zwischen dem Skikurs in der 3. und 4. Klasse der Grundschule und dem für nächstes Schuljahr geplanten Skilager in der 7. Jahrgangsstufe.

 

 

Der lange Film kann ab 16.3.2020 im Informatikraum auf Stick kopiert werden.


Wintersporttag der MS Laufen

in  der Max Aicher Halle Inzell

Ausnahmsweise am Mittwoch (nicht am Unsinnigen Donnerstag) fuhr die Mittelschule Laufen nach Inzell zum Eislaufen. In dieser berühmten Halle konnten wir mit den "Profis" (siehe unten) unsere Runden drehen. Bis es jedoch so weit ist, müssen wir noch ein paar Mal dorthin fahren. Ein großer Dank gebührt der Stadt Laufen, die die Fahrtkosten übernommen hat.

Allen hat es gefallen und Verletzte gab es auch nicht ;-)

 


Die 8a bleibt  "sauba"

Am 12.02.2020 nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a am Polizeikurs „Sauba bleim“ teil. Zu den Akteuren des Projekts zählten die Sozialpädagogin Julia Schmied (Caritas Berchtesgadener Land), die Jugendsozialarbeiterin und Pädagogin Jennifer Busch (Landratsamt Berchtesgadener Land), die Polizeibeamtin Manuela Krammer und der Polizeibeamte Florian Lebesmühlbacher (beide Polizeiinspektion Laufen).

„Zur eigenen Meinung stehen“, so lautete die Überschrift der ersten Übung. Für den Übergang ins Erwachsenenalter ist es für die Mädchen und Jungen enorm wichtig, dem Gegenüber seine Haltung und Meinung auf richtige Art und Weise mitzuteilen. Jeder der Schüler brachte ein Hobby oder Interesse an und lediglich durch Aufstehen oder Sitzenbleiben zeigten sich die Schüler gegenseitig auf, ob sie gleicher Meinung sind. Es wurde deutlich, dass man durch nonverbales Verhalten dem Mitmenschen so einiges mitteilen kann.

„Was ist Sucht und was ist Genuss?“ Diese Frage galt es nach der ersten Pause zu beantworten. Dazu durften die Schüler je einen Begriff ihrer Wahl verschriftlichen. Im Anschluss wurde mit den Wörtern ein „Konsumprofil“ erstellt und durch Frau Schmied die Suchtformen in Deutschland erläutert. Nicht wenig erstaunlich wurde festgestellt, dass beinahe alle Schüler bereits ein Smartphone nutzen und auch in sozialen Netzwerken vertreten sind. Die Polizeibeamten ergänzten hierzu durch einschlägige rechtliche Vorschriften und Gesetze, wie mögliche Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten Auswirkungen auf das Berufsleben oder auch den Erwerb des Führerscheins haben können.

Spaß war freilich das Eine, jedoch ging es bei den Themen „Mediensucht, Alkohol, Medikamente, Zigaretten und Drogen“ um ernstzunehmende Gefahren, mit denen sich so manche Jugendliche in naheliegender Zukunft konfrontiert sehen.

 

 

Foto: Tafel = Konsumprofil der Klasse 8a

 

Weitere Fotos: Flipcharts zu bestimmten Themen (Vor- und Nachteile, sowie Alternativen) 


Sei g'scheiT

 Am 27. Und 28.1.2020 fand in den Klassenzimmern der 6. Klassen der Mittelschule Laufen von 8.00 – 13.00 Uhr das Projekt „Sei gscheit!“ statt. Die Projekttage zum Thema „Umgang mit dem Internet und dem Handy“ wurden von zwei Polizisten, Herrn Lebesmühlbacher und Frau Krammer, sowie von unserer Schulsozialpädagogin Frau Busch durchgeführt. Zuerst befragten die Polizisten die Schüler über ihre Mediennutzung. Danach folgte das Experiment zum Thema „Medien lenken ab“. Anschließend spielten die Klassen ein Spiel, in dem es um Urheberrechte  ging. Außerdem  erfuhren die Schüler in einem Quiz, was im Internet erlaubt und was verboten ist. Im Anschluss gab es Informationen über den Datenschutz. Auch das Thema Cybermobbing wurde behandelt. Wir schauten uns dazu einen Kurzfilm an. Zum Schluss wurden Leitsätze zur Nutzung des Internets aufgestellt. Es war ein interessanter Vormittag, der allen Spaß gemacht hat.

 

Nico, Maurice und Musa (alle 6a)und Natalie (6b)


3d zeichnen in der 6a

Workshop mit Architektin Anna Heringer an der Mittelschule Laufen

Ein außergewöhnliches Projekt fand kürzlich an der Mittelschule Laufen statt. Architektin Anna Heringer, weit über die Grenzen Laufens bekannt durch die „Meti-Schule“ in Bangladesh, brachte den Laufener Jugendlichen mit vielen Photos aus Bangladesh und persönlichen Erfahrungen den sehr nachhaltigen Lebensstil dieser Menschen nahe. Anna Heringer beschrieb die unfassbar unfaire Situation, dass die Industrieländer mit ihrem Lebenswandel die Ressourcen der Erde verbrauchen, die Menschen, die vom Klimawandel aber mit am ersten betroffen sein werden die Menschen in Bangladesh sind, die selbst im Einklang mit der Natur leben.

 

Die Aufgabe für die Mittelschüler war nun, sich in die Perspektive von Jugendlichen aus Bangladesh hineinzuversetzen und poetische Kurzbriefe zu verfassen, in denen sie aus der Sicht der Menschen in Bangladesh ihre Emotionen angesichts der bevorstehenden Naturkatastrophen durch den Klimawandel schilderten. Die Mittelschüler erwiesen sich als poetische Wortkünstler und schufen kurze Texte von eindringlicher Kraft. Die Meisterleistung der Mittelschüler bestand dann darin, dass sie diese Texte mit Hilfe einer Übersetzungsapp auf ihren Handys auch noch ins Englische übersetzten. Die Lehrerinnen Mathilde Wallner (Konzept der sozialwirksamen Schule) und Ursula Besner (Konzept der künstlerischen Bildung), die diesen Workshop für die Mittelschule organisiert hatten, waren sehr beeindruckt von den geschaffenen Texten und der Kreativität.

Die Texte werden in den nächsten Wochen von Stickerinnen in Bangladesh auf gebrauchte Saris aufgestickt. Am 26. Mai findet auf Schloss Goldegg in Österreich eine Vernissage statt, bei der die bestickten Saris und Decken ausgestellt werden. Die beiden Lehrerinnen werden natürlich mit den Mittelschülern zu dieser Ausstellungseröffnung anreisen und die gestickten Kunstwerke und Textilien im Rahmen einer Ausstellung über Arbeiten von Anna Heringer im Original ansehen.

 

Text und Photos: Ursula Besner

Bild 1
Rektor Johannes Kumeth begrüßt die Referentin Anna Heringer und die MittelschülerInnen
 
Bild 2 und 3
Anna Heringer zeigt Fotos und berichtet von ihren Eindrücken aus Bangladesh und der nachhaltigen Lebensweise der Menschen dort
 
Bild 4-7

 

Schüler beim Entwerfen der Texte

Weihnachtsfeier in der Mittelschule

 

 

„Feliz Navidad“  - mit diesem Ohrwurm eröffnete die Schulband Coal Rabbits unter Leitung von Lehrer Alexander Willinger,in gewohnter Manier, die Weihnachtsfeier der Mittelschule Laufen. In der festlich geschmückten Turnhalle hatten sich am 20.12. alle Schüler und Lehrer der Mittelschule versammelt. Nach einigen Begrüßungsworten des Konrektors Manfred Fiedler sorgten alle Klassen mit verschiedensten Beiträgen für weihnachtliche Stimmung. Lehrerin Ulrike Döllerer sang mit den 5. und 6. Klassen das 400 Jahre alte und geschichtsträchtige Lied „Als ich bei meinen Schafen wacht“, genauso wie „A star is shining bright“. Die Klasse 5a erzählte im Stück „Die Engelversammlung“ von ihren Wünschen an das Christkind und die Mädchen der 6a und 7a hatten mit Lehrerin Sandra Burgstaller einen Weihnachtstanz einstudiert. Was wäre, wenn Jesus heute geboren wäre? Dieser Frage ging die Klasse 8a mit Lehrerin Mathilde Wallner nach und präsentierte die Antwort in einem modernen Krippenspiel: Klein Jesus wird dem Jugendamt übergeben und die Heiligen Drei Könige geraten mit der Polizei in Konflikt. Für einen fulminanten Abschluss sorgten wieder die Coal Rabbits. Nun können die Ferien beginnen…. (M. Wallner)


Besuch in der Residenzgalerie

Die Jugendlichen der Mittelschule aus Kunstgruppen 7. – 9. Klasse der Mittelschule besuchten ebenfalls die Residenzgalerie in Salzburg. Zunächst wurden die Schüler durch die Ausstellung „Goldene Zeiten“ geführt und erfuhren dabei vieles über die Malerei des 17. Jahrhunderts. Erstaunlich fanden die meisten, wie aufwändig und teuer das Herstellen von Farben damals war. Besonders fasziniert waren die Jugendlichen vom teuersten Werk in der Ausstellung: Rembrandts „Das Alter“. Anschließend durften die Schülerinnen und Schüler selber aktiv werden und den vorher betrachteten Stillleben mit Hilfe von Stop-Motion Leben einhauchen. Mit vorher auf den eigenen Handys installierten Apps gelang es den Jugendlichen mit erstaunlicher Kreativität, verschiedene Stop-Motion Videos zu erzeugen. Die Jugendlichen erwiesen sich als witzig und humorvoll und erweckten Obst, Blumen und Käfer in ihren Videos zum Leben.
Sichtlich beeindruckt von den neu gewonnenen Eindrücken begaben sich die Kinder und Jugendlichen nach einem interessanten Vormittag in der Residenzgalerie durch die adventlich geschmückte Stadt Salzburg auf den Nachhauseweg.


Die 7a hat sich "zammgrauft"

„Zammgrauft“ in der 7a

 

Auch in diesem Schuljahr hat die Klasse 7a am 20.11.19 erfolgreich am Polizeikurs „Zammgrauft“ von Anti-Gewalt bis Zivilcourage teilgenommen. Durchgeführt wurde das Projekt von den Jugendbeamten der Polizeiinspektion Laufen Fr. Krammer und Hr. Lebesmühlbacher in Kooperation mit der Jugendsozialarbeiterin, der Mittelschule Laufen, Fr. Busch. Das Programm ist speziell auf Jugendliche ausgerichtet und vermittelt durch spielerische Übungen unter anderem folgende Schwerpunkte: Zur eigenen Meinung stehen, Hilfsbereitschaft und Zivilcourage, Fähigkeit zur gewaltfreien Konfliktlösung, richtiges Verhalten in Notsituationen und Stärkung der Klassengemeinschaft. Das Projekt zielt darauf ab einen wichtigen Beitrag für die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler zu leisten und das Klassenklima zu verbessern. Am besten hat der Klasse das Spiel „Eisscholle“ gefallen, wo es darum geht, dass alle SchülerInnen auf so wenig Teppichflecken wie möglich stehen, dabei erzielte die 7a ein super Ergebnis. Ziel der Übung ist es die Gemeinschaft der Klasse zu fördern und einen angemessenen Umgang untereinander zu erreichen.

"STOP!" sagen

Zivilcourage im Bus

Gewaltskala „Jeder entscheidet individuell ob Gewalt vorliegt oder nicht“ 


5a fährt nach Reit im Winkl

Die 5a fuhr mit ihrer Klassenlehrerin Frau Herzog und Herrn Fiedler nach Reit im Winkl auf Kennenlerntage. Unter der Anleitung der Pädagoginnen Frau Scheifler und Frau Busch konnten sich die Kinder näher kennenlernen und begriffen, zumindest für einen kurzen Moment, wie weit man kommen könnte, wenn man konzentriert und höflich zusammenarbei-ten würde. Später wurde es sogar noch winterlich und beinahe war eine Schneeball- schlacht angedacht worden.

SMV-Versammlung Okt. 2019

Polizei begrüßt die neuen Schülerlotsen

Ab heute gibt es 12 neue Schülerlotsen an der Schule.

Die Polizeidirektion Laufen begrüßte alle neuen und würdigte ihr soziales Engagement.

Außerdem bekamen sie noch die letzte Einweisung, bevor es nach den Ferien losgeht.


Erste SMV-Versammlung in dem Schuljahr

Fast schon traditionell fand die erste SMV-Versammlung am Freitag vor den Herbstferien statt.

Schulleiter Kumeth begrüßte alle Schülerinnen und Schüler. 

Frau Wallner stellte die Schülersprecher vor und die erklärten ihre Arbeit. Einen Auftrag hatten sie für alle Schüler, nämlich zwei Adjektive für das neue Schullogo zu finden.

Auch haben sie bereits einen Plan für die Platzbenutzung im Pausenhof erarbeitet.

Außerdem verkündeten sie, dass im Sommer ein Streetball Turnier stattfinden wird.

Anschließend wurden alle "Mitarbeiter" der SMV, alle anderen Klassensprecher vorgestellt, auf die Bühne geholt und bekamen einen riesen Applaus. Die Coal Rabbits sorgten für die musikalische Unterhaltung. 

Neu ist ein Werbefilm über die Mittelschule Laufen, der ebenfalls präsentiert wurde. Last but not least wurden die 12 neuen Schülerlotsen von Herrn Jakob vorgestellt und geehrt.

 


Die Mittelschule macht ihre Bundesjugendspiele schon im Herbst 

Sportlich in den Herbst gestartet

 

Die Mittelschule Laufen nutzte die letzten warmen Herbsttage und führte die Bundesjugendspiele in diesem Jahr erstmals zu Beginn des neuen Schuljahres durch.

So konnten heuer auch die 9. Klassen an dem sportlichen Wettbewerb teilnehmen. Nachdem sich der Nebel gelichtet hatte, ging es um 9:00 Uhr los.

Die Schüler der 5.- 9. Klassen gaben ihr Bestes in den Disziplinen Sprint, Weitsprung und Ballwurf.

 

Organisator Thomas Trübenbach zeigte sich zufrieden mit dem gelungenen Wettbewerb und auch die Schüler genossen gut gelaunt den sportlichen Schulvormittag. 

Hier ein paar Impressionen in Form von Videos und Fotos:


Die Mittelschule Laufen wählte ihre Schülersprecher

Wie schon letztes Jahr durften die Schüler der Mittelschule Demokratie live erleben, mit Wahlkampf und wählen im Wahllokal.

Sechs Kandidaten aus den Klassen 5 – 9 stellten sich der Wahl zum Schülersprecher. Sie entwarfen Wahlplakate, überlegten sich Ziele und stellten ihre Vorhaben den Mitschülern bei einer kurzen Vollversammlung vor. Da wurde zum Beispiel der Vorschlag gebracht ein Fußballturnier zu veranstalten.

Dann war es soweit: Am Wahltag durften alle Schüler der Mittelschule für ihren Favoriten stimmen und zwar mit allem, was zu so einer demokratischen Wahl dazugehört– Stimmzettel, Wahlkabine und Wahlurne.

Die 8. Klasse, welche im Zuge des GPG Unterrichts gerade das Thema Politik in Deutschland behandelt, setze ihr theoretisches Wissen in die Praxis um und fungierte als Wahlhelfer. Besonders spannend war dann das Auszählen der Stimmen. Und dann standen die Sieger fest:

1.      Schülersprecher: Alaa Shaheen (8a)

2.      Schülersprecher: Benjamin Schittenberger (9a)

3.      Schülersprecher: Sarah Gerhartsreiter (7a)

 

Für die Sieger heißt es nun an ihren Zielen arbeiten, um etwas für die Schule zu erreichen. In zwei landkreisweiten Fortbildungen, die im Oktober und November stattfinden, werden die Schülersprecher auf ihre Aufgaben vorbereitet. Wir wünschen ihnen für ihre Ziele auf jeden Fall viel Erfolg.

 

 

Wahlhelfer überwachen die Wahl                                                  Gewählt wird hinter echten "Wahlkabinen" und der Wahlzettel wird in echte 

                                                                                                              Wahlurnen geworfen. Später erfolgte die Auszählung und Bekanntgabe.

2018/ 2019

Ehrung der besten Sportler

Am letzten Schultag bekamen die Schülerinnen und Schüler ihre Teil-nahme-, Sieger- und Ehrenurkunden von den Bundesjugendspielen von Herrn Trübenbach überreicht.

 

Die Schulbesten mit einer Ehrenurkunde sind:

5a + 5b

Stephan Stengele, Lena Heinz und 

Laura Scharf

6a

Paula Wimmer, Molos Bajgora, Julia Renz

und Marco Kamml

7a

Lukas Wiedemann

8a

Melia Rosenegger und Kian Brandt  


An Tagen wie diesen...

…verlassen Königinnen und Könige den Hof.

Am 18.07.2019 wurde die 9. Klasse feierlich in den würdigen Gemäuern des Rottmayrsaals im Alten Rathaus verabschiedet. Die 20 Absolventen, die alle den Mittelschulabschluss erreicht haben, erschienen in festlicher Kleidung, um ihren Schulabschluss zu feiern.

Lehrer Alexander Willinger sorgte für die musikalische Gestaltung des Abends. Schulleiter Johannes Kumeth wurde in seiner Rede sportlich und verglich das Leben mit der Tour de France. Passend dazu dürfen sich die Schüler mit den besten Prüfungsergebnissen auf dem gelben Trikot verewigen. Auch Schulrätin Frau Tauber-Spring war zu Gast und fand sehr persönliche Worte für die Absolventen.

 

Schülersprecher Florian Schultheis lud anschließend die 2. Bürgermeisterin Frau Rudholzer, Frau Dächsel vom Elternbeirat und Schulleiter Herrn Kumeth auf die geblümte Couch zum Interview. Die drei erzählten von ihrer eigenen Schulzeit, ihrer Berufswahl, der Arbeit im Elternbeirat und wünschten der Abschlussklasse alles Gute für die Zukunft.

Eine Ehrung besonderer Art wurde Elias Dinda mit dem verdienten Sozialpreis der Stadt Laufen zu Teil. Die 2. Bürgermeisterin Frau Rudholzer überreichte ihm eine Urkunde und einen Gutschein.

Der 2. Schülersprecher Florian Karl und seine Kollegin Selin-Tara Stürzenbaum hielten die Abschlussrede und bedankten sich bei ihren Eltern, bei allen Lehrkräften, Frau Koch und Herrn Kitzberger für die Unterstützung und die guten Nerven.

Am Schluss verabschiedete sich die Klasse mit dem Lied „An Tagen wie diesen“. Ein großer Dank der Schüler und der Schulleitung gebührt aber auch Frau Wallner, der Klassenleiterin, die unsere "Königinnen und Könige" zu ihrem Abschluss geführt und die Feier so toll organisiert hat.Ein weiterer Dank gebührt dem Elternbeirat für seine Arbeit am Buffet. 

 

Alles Gute für die Zukunft!!!


Drechselkurs in der 8a

 

Am 26. Juni 2019 kam Herr Spreng, durch das Projekt Praxis an Mittelschulen, zu der Technik-Gruppe, Klasse 8a, nach Laufen.

Nach Erklärung der Drechselmaschine, dem Werkzeug Drechselröhre und den Sicherheitsvorschriften durften wir mit einem Probestück beginnen.

Er spannte uns den Rohling ein und zeigte uns, wie wir die Drechselröhre auflegen sollen, dass es keine „Fransen“ gibt. Mit Schutzbrille und viel Elan probierten wir das Gewünschte aus. Bald waren erste Erfolge schon sichtbar. Wir schmirgelten noch waagrecht und in den Rillen und schon konnte man ein gutes Ergebnis sehen.

Dann kamen wir zu unserem eigentlichen Thema, den Schachfiguren. Hierfür bekam jeder einen Plan der im M 1 : 1 war. Diesen mussten wir nun auf den Rohling übertragen. Es gab den Mitnehmer (Vierkant) und den Rollkörner zum Einspannen an der Maschine. Die rote Linie zeigte uns die Länge, die schwarze Linie den Durchmesser, also die Stärke an.

Zuerst sollten wir das Längenmaß übernehmen. Wir messen von rechts nach links, dass am Vierkant etwas wegfällt, damit man nicht die Bohrung am Schluss hat. Wie immer, wird alles mit Bleistift angezeichnet.

Danach kam das Dickenmaß dran, auf welches Maß man entsprechend runterdrechseln soll. Wir legten bestimmte Punkte fest, dass auch eine Abschrägung gelingt. Dabei ist es sehr wichtig, dass man zwei Hilfsstriche anzeichnet, damit man nicht drüber hinaus kommt. Ganz wichtig ist natürlich, dass mit der Schieblehre immer wieder nachgemessen wird! Außerdem muss man sich sehr konzentrieren, dass man das Werkzeug nicht dreht, sondern immer gerade rüber zieht.

So hatte jeder seine eigenen Aufgaben, um die Figuren für ein Schachspiel fertig zu stellen. Zum Schluss müssen diese noch etwas geschmirgelt und die Hälfte dunkel gebeizt werden.

Für uns selber durften wir dann noch einen Schlüsselanhänger drechseln. Jeder so wie er kann, nach seinen eigenen Vorstellungen.

 

Wir hatten einen sehr erlebnisreichen, informativen und abwechslungsreichen Tag und sind froh, dass uns Frau Weiß dies ermöglicht hat.


Gelungene Bundesjugendspiele trotz hoher Temperaturen

Trotz hoher Temperaturen erbrachten die Schüler der Mittelschule tolle Leistungen bei den Bundesjugendspielen. Sowohl beim Weitwurf und beim Lauf, als auch beim Weitsprung wurden Rekordmarken gebracht.

Herr Trübenbach hatte den Sportplatz mit den Schülern der 9. Klasse bestens vorbereitet und alles organisiert.

Herr Willinger versorgte auf seine lustige Art mit den Schülern der 8. Klasse die Sportler und Lehrer mit Wassermelonen, Getränken und Brotzeit. Auch Wasserspiele, wie z. B. ein Wasserpistolenduell war ein Hit. Sehenswert auf den Bildern ist auch der perfekte Weitsprung von Kian B. 


Die Schulband "Coal Rabbits" 


Schulversammlung Juni 2019

Heute war es wieder so weit, - Schulversammlungszeit! Die Schulband "Coal Rabbits" unterhielt und untermalte die ganze Veranstaltung. 

Stolz präsentierte der Band-Leader Hr. Willinger die neuen Schul-T-shirts, die von der Fa. Hörl gesponsert  und von einem Designer entworfen worden waren. Demnächst sind sie für alle in einer anderen Farbe als schwarz zu kaufen. Wer allerdings Mitglied in der Band wird, bekommt sie original schwarz. Die drei Schülersprecher kündigten als nächstes die Siegerehrung des Känguru Wettbewerbs an. Nach dem Lied "Ich zähl bis drei", das Frau Döllerer mit den beiden 5. Klassen einstudiert hatte und einer Powerpoint ihrer Orientierungstage wurden die Läufer der Aktion "Fit durch Laufen", die eine halbe Stunde am Stück gelaufen waren, mit einer Urkunde bedacht. Nach einer Einlage der Schulband wurden die scheidenden Schülerlotsen geehrt und erhielten einen 25€ Gutschein der Stadt Laufen.  Ebenfalls wurden Fr. Wallner für ihre Arbeit in der SMV und alle Kolleginnen und Kollegen, sowie Hr. Kitzberger geehrt. Ein spezieller Dank gebührt auch dem Schüler Judex M., der Hr. Kitzberger und Hr. Willinger immer tatkräftig beim Aufbau unterstützt.


Die 5a und 5b besuchte die Laufener Palette

Im Rahmen des Kunstunterrichts besuchte die 5a und die 5b die Ausstellung der Laufener Palette. Alle Schüler waren begeistert von der Vielfalt, den Farben, der Phantasie und der Kreativität. Ein herzliches Dankeschön gehtan Hr. Wildner, der uns durch die Ausstellung führte.


Teilnahme am Kreativwettbewerb zur Prävention von Essstörungen

 

„Lebenshunger statt Lebensfrust“ ist das Motto des Jahresprojektes der Prävention zum Thema Essstörungen im Landkreis Berchtesgadener Land. Die Schülerinnen der Klasse 6a nehmen am Wettbewerb „Kreiere ein Modestück mit Deinem Statement“ im Juni/Juli teil. Im Mittelpunkt soll ein selbst kreiertes Modestück stehen, das mit einem ausdrucksstarken Satz/Spruch gegen Essstörungen versehen ist. Bevor es an die kreative Gestaltung der T-shirts ging, haben sich die Mädchen gemeinsam mit Jugendsozialarbeiterin Fr. Busch dem Thema Essstörungen gewidmet und erarbeitet, welche Gründe und Hilfsmaßnahmen es geben kann. Danach konnten die Schülerinnen ihrer Kreativität freien Lauf lassen und die T-shirts ganz nach ihrem Geschmack gestalten (siehe Foto).

Sei gscheid

„Sei gscheid“

 

Am 07.05.19 nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a an dem Polizeikurs „Sei gscheid“ teil. Die Übungen und Gesprächsrunden wurden von den Jugendbeamten Fr. Krammer und Hr. Lebesmühlbacher der PI Laufen angeleitet und durchgeführt. Die Jugendlichen beschäftigten sich den ganzen Schulvormittag mit dem Thema „neue Medien“. Während dem ersten Spiel wurde den Schülerinnen und Schülern klar, dass das Internet bei ihnen sehr im Fokus steht (siehe Leitsatz: Internet lenkt ab), sodass andere Sachen, wie Schule, Sport oder Familie in den Hintergrund rücken. Des Weiteren wurde gemeinsam besprochen, was man im Internet alles darf und was nicht (Übung: 1,2 oder 3). Tipp: Nur weil man etwas im Internet machen kann, heißt es noch lange nicht, dass man es darf (z.B. Musik herunterladen).  Schwerpunktmäßig wurde auch auf das Urheberrecht, das Recht am eigenen Bild und den Datenschutz eingegangen. So wollten einige Schülerinnen und Schüler zum Beispiel nicht, dass ihre ausgefüllten Steckbriefe in der ganzen Schule veröffentlicht werden. Es ist also Vorsicht geboten, was man von sich im Internet preisgibt, egal ob Daten, Fotos etc. Die Jugendlichen waren sehr interessiert und hatten die letzten Minuten noch Zeit den Polizisten Fragen zu stellen, die ihnen unter den Nägeln brannten. Klassenlehrerin Fr. Herzog hat das Projekt für sich selbst und ihre Schützlinge als sehr gewinnbringend empfunden.

Vienna calling

„Haben Sie Wien schon bei Nacht gesehen?“

Diese Frage kann die 9a der Mittelschule Laufen seit letzter Woche eindeutig mit „Ja“ beantworten. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Mathilde Wallner und ihrem Religionslehrer Markus Riedl wandelten die Schüler auf den Spuren von Kaiserin Sissi, Friedensreich Hundertwasser und Falco durch die österreichische Bundeshaupt-stadt. Ob Schloss Schönbrunn, der obligatorische Besuch des „Steffels“, dem Stephansdom oder eine virtuelle Zeitreise durch die Geschichte bei „Time Travel Vienna“, ein bisschen Bildung muss auch auf einer Abschlussfahrt sein.

 

Für den Musicalbesuch im Ronacher Theater hieß es schick machen. Eine ganz besondere Erfahrung war der Besuch beim „Dialog im Dunkeln“, ein kleiner Einblick in die Welt von blinden Mitmenschen.

Doch auch der Spaß durfte natürlich nicht zu kurz kommen: gemeinsames Bowling oder Nervenkitzel im Prater stärken die Gemeinschaft, genauso wie sehr, sehr kurze Nächte im Hostel.

 

Nur Wien, nur Wien, du nur allein.


Auf der Suche nach dem Glück!!!

"Woche des Glücks" an der Mittelschule - Finale

Das Thema des bayernweiten Mittelschultages ist dieses Jahr „Glück“. Also hat sich die Mittelschule Laufen in der Woche vom 01. – 05. April auf die Suche danach gemacht. Auf unterschiedlichsten Wegen haben sich die Klassen damit beschäftigt, was Glück überhaupt ist, was dabei im Hirn passiert und was glücklich macht. Am Freitag kam dann die ganze Schule in der Turnhalle zusammen, um ihre Ergebnisse zu präsentieren.

Die 3 Schülersprecher Florian Schultheis, Natalie Sarközi und Florian Karl führten durch das bunte Programm. Die 6. und die 9. Klasse legte ihre Erkenntnisse in Gedichten dar, die 7. Klasse zeigte die Ergebnisse ihrer Umfrage, was im Schulalltag glücklich macht, die Mädchen der 6a hatten T-Shirts zum Thema gestaltet und die 5. Klasse bewies, dass gemeinsames Tanzen der Weg zum Glück ist. Besonders mutig waren 2 Schülerinnen aus der 6. Klasse: Julia und Susanna führten einen völlig selbständig eingeübten Tanz vor.

Dass Musik immer für gute Stimmung sorgt, war schon nach wenigen Sekunden klar, als die Schulband „Coal Rabbits“ eröffnete. Auch die Musikgruppe 7 – 9 erntete begeisterten Beifall.

 

Am Ende der „Glückswoche“ wird klar, die Schüler der Mittelschule Laufen haben das Glück schon längst gefunden.


Neuer Zeitungspate an der Mittelschule

Ab sofort ist der neue Zeitungspate die Fa. Marx aus Freilassing.

Vielen Dank!


Die 7a hat sich "z'ammgrauft"

 

Auch in diesem Schuljahr hat die Klasse 7a am 27.03.19 den Polizeikurs „Zammgrauft“ von Anti-Gewalt bis Zivilcourage absolviert. Durchgeführt wurde das Projekt von den Jugendbeamten der Polizeiinspektion Laufen Fr. Krammer und Hr. Lebesmühlbacher in Kooperation mit der Jugendsozialarbeiterin Fr. Busch. Das Programm ist speziell auf Jugendliche ausgerichtet und vermittelt durch spielerische Übungen unter anderem folgende Schwerpunkte: Zur eigenen Meinung stehen, Hilfsbereitschaft und Zivilcourage, Fähigkeit zur gewaltfreien Konfliktlösung, richtiges Verhalten in Notsituationen und Stärkung der Klassengemeinschaft. Das Projekt zielt darauf ab einen wichtigen Beitrag für die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler zu leisten und das Klassenklima zu verbessern. 

 

 

Foto:

 

Gewaltskala „Jeder entscheidet individuell ob Gewalt vorliegt oder nicht“


Der Fasching ist da

Stolz präsentieren die Schüler der 5a und 5b ihre selbstgemachten Fortnite-Masken.

Weihnachtsfeier in der Schule


Schülerlotsen an der Grund- und Mittelschule

Die Großen helfen den Kleinen

Alle fünf freiwilligen Schüler der 9a haben die Prüfung zum Schülerlotsen geschafft und opfern ab sofort ihre Freizeit für die Grundschüler.

Herzlichen Glückwunsch und meinen Respekt für das Engagement.

Es wurden fünf Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse zu Schülerlotsen ausgebildet. Zu den vordringlichsten Aufgaben der Schülerlotsen gehören, dass sie Kindern beim Überqueren der Straße behilflich sind und ihnen die Verkehrsregeln verdeut- lichen. Sie sollen anderen Verkehrs-teilnehmern mit der Winkerkelle Zeichen geben und die Fahrzeugführer auf ihre besonderen Sorgfaltspflichten hinweisen.

 

In mehrstündigen Unterrichtseinheiten wurden den Heranwachsenden von Verkehrserzieher und Polizeioberkommissar Reimund Freundl 9 Module des Ausbildungshefts behandelt. Beim abschließenden Test musste ein Fragebogen zur Schülerlotsentätigkeit und allgemeinen Verkehrsthemen beantwortet werden. Nach bestandener Prüfung überreichten im Rahme einer Ehrung der erster Polizeihauptkommissar Erwin Wimmer, Polizeihauptkommissar Jörg Tietke und Vizepräsident der Landesverkehrswacht Bayern Peter Starnecker Kellen und Warnwesten an die künftigen Lotsen Selin Stürzenbaum, Florian Schultheis, Jannis Dächsel, Elias Dinda und Michelle Gerhartsreiter.


Elternbeirat und Lehrer engagieren sich beim Adventsmarkt

Am 2. Adventwochenende stellten sich die Schülerinnen, der Elternbeirat (hier Frau Baal) und Frau Herzog in die Bude um Geld für die Schule zu sammeln. Ein herzliches "vergelt's Gott" dafür.


Gelebte Demokratie

Die Mittelschule Laufen wählte ihre Schülersprecher

Um die Schüler zu demokratischen Denk- und Handlungsweisen zu erziehen, führte die Mittelschule Laufen unter der Initiative von Frau Wallner eine demokratische Wahl durch.

Acht Kandidaten aus den Klassen 5 – 9 stellten sich der Wahl zum Schülersprecher. Sie entwarfen Wahlplakate, überlegten sich Ziele und stellten ihr „Programm“ den Mitschülern vor. Am Wahltag durften alle Schüler der Mittelschule für ihren Favoriten stimmen und zwar mit allem, was zu so einer demokratischen Wahl dazugehört: Stimmzettel, Wahlkabine und Wahlurne.

Die 8. Klasse, welche im Zuge des GSE-Unterrichts gerade das Thema „Politik in Deutschland“ behandelt, setzte ihr theoretisches Wissen in die Praxis um und fungierte als Wahlhelfer. Dabei stellten sie unter Beweis, die Prinzipien verstanden hatten, denn es gab keine einzige ungültige Stimme.

Bei der ersten Schulversammlung gratulierte Schulleiter Johannes Kumeth den drei siegreichen Kandidaten und ernannte sie offiziell zu den „Schülersprechern der Mittelschule Laufen“.

Doch nun beginnt für die gewählten Vertreter die Arbeit aber erst richtig, denn, wie in der „echten“ Politik, müssen sie nun zeigen, was sie von den geplanten Ideen und Projekten realisieren können.  

Bei der Erfüllung dieser Aufgabe wünscht ihnen die Mittelschule Laufen viel Erfolg!

 

 

Text verfasst von: Mathilde Wallner (Klassenlehrerin 9a) 


2017/ 2018

Siegerehrung beim Känguru-Wettbewerb

Am diesjährigen Känguru-Wettbewerb der Mathematik nahmen 11 Schüler aus der Mittelschule Laufen teil. Wir gratulieren allen Teilnehmern ganz herzlich. Besonders gratulieren wir natürlich den 3 Schulsiegern:

3. Platz Felix Daniel 6a

2. Platz Leon Haunerdinger 5a

1. Platz Lukas Wiedemann 6a


Die Klasse 7a hat sich „zammgrauft“

Auch in diesem Schuljahr hat die Klasse 7a am 16.01.18 den Polizeikurs „Zammgrauft“ von Anti-Gewalt bis Zivilcourage absolviert. Durchgeführt wurde das Projekt von den Jugendbeamten der Polizei Laufen Fr. Krammer und Hr. Lebesmühlbacher in Kooperation mit der Jugendsozialarbeiterin Fr. Busch. Das Programm ist speziell auf Jugendliche ausgerichtet und vermittelt durch spielerische Übungen unter anderem folgende Schwerpunkte: Zur eigenen Meinung stehen, Hilfsbereitschaft und Zivilcourage, Fähigkeit zur gewaltfreien Konfliktlösung, richtiges Verhalten in Notsituationen und Stärkung des Gemeinschaftsgefühls. Ziel des Projektes ist es, einen wichtigen Beitrag für die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler zu leisten und eine  Verbesserung des Klassenklimas zu bewirken.

 

Fotos:

Zammgrauft 1:Übung „Verteidigung durch Messer“ > Veranschaulichung der Vor- und Nachteile

Zammgrauft 2: Übung „Bus“ (richtiges Verhalten in Notsituationen)

 

Zammgrauft 3: Übung „Beeinflussung durch Zuschauer“


Inside my World

Am 31.01.18 nahm die Klasse 6a an dem präventiven Medienprojekt „Inside my World“ teil, welches von den Jugendsozialarbeiterinnen Fr. Busch und Fr. Zimmermann geleitet wurde. Die Schülerinnen und Schüler durften ihr eigenes Profil erstellen und bekamen für die Spielphase verschiedene geheime Rollen. Das Planspiel verlief schweigend, aber die Jugendlichen hatten die Möglichkeit über vier Chaträume (Urlaub, Freunde, Schule, freie Themenwahl) miteinander auf Papierform zu kommunizieren. Außerdem konnten die Schülerinnen und Schüler während dem Spiel den FAQ Tisch und die Spielezone (Quiz) nutzen. Nach dem Spiel wurden Erlebnisse und Erfahrungen reflektiert, sowie die Rollen offen dargelegt und nachbesprochen. Ziel von „Inside my World“ ist es die Schülerinnen und Schüler für die Datensicherheit zu sensibilisieren und ihnen einen sicheren Umgang mit dem Netz zu vermitteln.

 

Fotos:

IMW 1: Soziogramm (Aufstellung z.B. „Wer hat ein eigenes Smartphone?“)

IMW 2: Spielezone (Quiz)

 

IMW 3: Chatten in den Chaträumen