2018/ 2019

Elternbeirat engagiert sich für die Schule am Adventmarkt

Heute verkauften sogar die Schüler der Grundschule für ihre Schule. Unterstützt von ihren Eltern machte es ihnen sichtlich Spaß die gespendeten Dinge an den Mann bzw. Frau zu bringen.

Ein herzlicher Dank gebührt allen Eltern, die Plätzchen gebacken, Kränze gebunden haben und die vielen Dinge zum Verkauf bereitgestellt haben. Alle, die an diesem Wochenende verkauft haben und ihre Zeit geopfert haben ein großes Merci im Namen der Schule.


Theatervorstellung in der Grundschule Laufen-Leobendorf

Im November gastierte das "Theater Maskara" mit dem Märchen "Der goldene Vogel" (Brüder Grimm) an der Grundschule Laufen-Leobendorf. Das EINMANN-ERZÄHL-MASKEN-MUSIK-und BILDERTHEATER nahm die Kinder mit in eine lebendige Märchenwelt. Mit einer ausgeklügelten Spannkonstruktion mit bunten Tüchern und sehr schön gemalten Bühnenbildern (von Uwe Neuhaus) wurde die Turnhalle in eine Theaterbühne verwandelt. Moise Schmidt vom Theater Maskara erzählte und spielte das Märchen vom Goldenen Vogel, der des Nachts goldene Äpfel vom Baum des alten Königs stiehlt. Der König schickt nacheinander seine Söhne aus, das kostbare Tier zu suchen. Die beiden Ältesten kommen nicht weit und vergessen ihren Auftrag. Da macht sich der jüngste Sohn auf den Weg, der Rat und Hilfe eines Fuchses annimmt, aber auch auf seine Eingebungen hört. So gewinnt er nicht nur den goldenen Vogel, sondern auch sein Glück.

229 Grundschulkinder der 1. bis 4. Klassen schauten gebannt und fasziniert auf die Bühne und erlebten das Märchen. Moise Schmidt verwandelte sich innerhalb von Sekunden vom alten, gebeugten König in den angeberischen Sohn, den Muskelprotz-Sohn oder den mutigen jüngsten Sohn, durch Veränderung der Körperspannung, der Mimik, der Gestik und der Maske. Sogar in die schöne Königstochter verwandelte sich Moise Schmidt, was die Kinder mit Lachen und Beifall quittierten.

Die Besonderheit des Theaters Maskara ist, wie es im Namen des Theaters steckt, die Art der Masken des Schauspielers. Es sind Ledermasken, die in einem aufwändigen Arbeitsprozess genau auf den Kopf des späteren Trägers angepasst werden.

 

Auf einem Abgusskopf werden mit Tonerde die späteren Masken modelliert. Zuerst wird auf das Tonmodell mit Silikon die Negativform aufgetragen. Die fertigen Gussschalen werden mit Gips ausgegossen, die Positivform ist fertig. Weichgeklopftes Leder wird auf die Positivform aufgezogen, dann werden die Formen und Konturen aus der Ledermaske herausgearbeitet. Ein sehr aufwändiger, kunsthandwerklicher Vorgang!

 

Moise Schmidt entführte uns mit seiner Kunst in die Märchen- und Theaterwelt und die Kinder dankten ihm mit langanhaltendem Beifall für die faszinierende Stunde Theater.

 

 

Text: Ursula Besner   Fotos: Ursula Besner/Helmut Jakob


Aktion "Weihnachten im Schuhkarton"

Weihnachtsaktion für Rumänien

 

 

Knapp 100 Packerl wurden am Mittwoch, den 14.11.2018 vormittags von den Grundschülern aus Laufen und Leobendorf an die Aktion „Weihnachtsfreude 2018“ übergeben. Mit viel Mühe und Liebe wurden die Schuhschachteln mit Geschenken befüllt und hübsch verpackt. Gemeinsam arbeiteten die Kinder zusammen, um ärmeren Kindern in Rumänien eine Weihnachtsfreude im Schuhkarton zu schenken.  


Kunstprojekt im Museum der Moderne in Salzburg

Die Grundschule Laufen-Leobendorf besuchte mit fünf 3. und 4. Klassen im Rahmen des neuen Projekttages „Kunst“ das Museum der Moderne MdM in Salzburg. Die Kinder lernten Werke der Künstlerin Marisa Merz (geb. 1926) kennen, die eine wichtige Vertreterin der Kunstrichtung „Arte Povera“ ist. Dabei handelt es sich um eine Kunstrichtung, bei der mit Materialien aus dem Haushalt und Werkstoffen aus dem Baumarkt gearbeitet wird. Die Schulkinder wurden in eine geheimnisvolle Welt von zarten Kupfernetzen, aus Kupferdraht gestrickten Schuhen, einem spiralförmigen Tisch mit skurrilen Objekten und Engelsköpfen eingeführt. Im Anschluss an die interessante Museumsführung durften die begeisterten Kinder einen Workshop belegen und selbst tätig werden. Auf Papier zeichneten sie viele Spiralformen und gestalteten daraus ein Gesicht im Stil von Marisa Merz. Malerei, Objekte und Installationen der Künstlerin haben viele Kinder sehr angesprochen, ihren Horizont erweitert und zum eigenen Ausprobieren angeregt. 


4a und 4c bei der Kelterei Greimel

Im November besuchten die Klassen 4a und 4c gemeinsam die Kelterei Greimel in Laufen. Im Unterricht war zuvor ausführlich über das Thema "Vom Apfel zum Saft" gesprochen worden. Die Kinder kannten neue und alte Apfelsorten, die neun Arbeitschritte vom Apfel zum Saft und die Transportwege von und zur Kelterei. Wir haben im Unterricht auch selbst versucht, aus naturtrübem Apfelsaft klaren Apfelsaft zu filtern, was sich als sehr schwierig herausgestellt hat. Mit diesem Vorwissen durften wir an einer sehr interessanten Führung durch die Kelterei Greimel teilnehmen. Herr Gregor Greimel erklärte anschaulich den langen Weg vom Apfel zum Saft und beantwortete ausführlich alle Fragen. Die Kinder staunten, als sie die vielen Maschinen sahen, das Rohrleitungssystem und die Fließbänder. Besonders beeindruckend war der riesige Keller unter der Kelterei, in dem Tanks mit einem Fassungsvermögen von 2000 bis 30.000 Litern Saft lagern. Nach der Führung gab es eine Saftverkostung, die Kinder konnten wohlschmeckende  Saftkombinationen kosten. Der neue Lieblingssaft vieler Kinder war der Apfel-Himbeer Saft. Als Dankeschön überreichten die Kinder ein selbstgestaltetes Plakat mit 54 Äpfeln an Herrn Greimel, jedes Kind hatte einen Apfel gestaltet. Zum Abschied gab es für jedes Kind noch eine Stofftüte mit Geschenken: Saftflaschen und ein Glas. Wir danken Herrn Gregor Greimel und seinen Mitarbeitern sehr herzlich für den interessanten, schönen Vormittag in der Kelterei.


4c auf dem Bauernhof

Wanderung zu Fuß von Leobendorf nach Höfen

Bei herrlichem Herbstwetter machte sich die Klasse 4c im Oktober von Leobendorf aus zu Fuß nach Höfen bei Laufen auf, um vor Ort mehr über die Herkunft und  Produktion pflanzlicher und tierischer Produkte auf einem Bauernhof zu erfahren. Wir waren eingeladen von Familie Wallner-Mayer und durften auf dem großen Bauernhof den Kuhstall und die Kälbchenboxen anschauen und den Melkroboter bei der Arbeit besichtigen. Die Kinder hatten viele Fragen, die Herr Wallner-Mayer ausführlich beantwortete.

Nach der Hofführung gab es eine superleckere Brotzeit von Frau Wallner-Mayer und die Kinder konnten selbst kosten, wie hervorragend die selbstgemachten Produkte vom Bauernhof schmecken: selbstgebackene Vinschgerl, Butter, Honig, Marmelade, Käse mit Schnittlauch und Milch. Alle Kinder waren begeistert und durften zum Schluss noch eine Runde mit den Gocarts drehen. Wir danken der Familie Wallner-Mayer sehr herzlich für die große Gastfreundschaft und die interessante Hofführung!

 

 

Brotzeit mit regionalen selbst hergestellten leckeren Produkten vom Bauernhof: 

Vinschgerl, Butter, Milch, Marmelade, Honig, Käse

Im Kuhstall                                                       Am Melkstand, während der Melkroboter

                                                                                                    selbständig die Kühe melkt

 

Das Spielen darf zum Schluss nicht zu kurz kommen.


2017/ 2018

Autorenlesung

Fantastische Weltenreise im Klassenzimmer

Autorin Andrea Maier liest in der Grundschule Leobendorf

 

Im Rahmen des Deutschunterrichts bei ihrer Lehrerin Frau Ursula Besner bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3c der Grundschule Leobendorf Besuch von der Laufener Autorin Andrea Maier. Diese las den Kindern einige Texte aus ihrem Kinderbuch „Geschichten, die der Wind erzählt“ vor und entführte sie damit in die farbschillernde Welt von Fantasie und Imagination.

Ein bildhafter Sprachstil und surreale Szenerien sind die literarischen Merkmale, mittels derer Andrea Maier ihre jungen, wie auch erwachsenen Leser dazu einlädt, die Grenzen des Rationalen zu überwinden und sich auf das Terrain des Geheimnisvollen zu begeben. Ihrer Erfahrung nach regt gerade Kinder das Angebot  fantasievoller Inhalte sehr dazu an, sich selbst auch kreativ zu betätigen. Eine Aktivität, die den Menschen – egal ob alt oder jung – zufriedener mache, weil sie dem Gefühl Ausdruck verleiht, so die Autorin.

Nach der Lesung der ersten Geschichte, die von dem geheimnisvollen Erscheinen eines Löwen im Winter handelt, wurden mit den Schülerinnen und Schülern verschiedene inhaltliche Aspekte diskutiert, unter anderem die Zeit, in der die Geschichte spielt. Darüber hinaus interessierten die Mischung von realen und surrealen Elementen sowie die sprachästhetische Qualität des Textes. Die Lehrerin Ursula Besner betonte in diesem Zusammenhang ihren Wunsch, die Kinder herauszufordern, ihren sprachlichen Horizont zu erweitern. Nachdem die Autorin anfangs dazu eingeladen hatte, während der Lesung die Augen zu schließen, um der  Vorstellungskraft nachzuhelfen, diskutierten die Kinder nun eifrig, ob ihnen das Imaginieren mit offenen oder geschossenen Augen besser gelingt.

Besondere Freude hatten die Schülerinnen und Schüler an Andrea Maiers Gedicht „Finde mich“, der Beschreibung einer imaginären Reise in ferne Länder und Landschaften, während der man sogar in die Haut von so manchem Tier schlüpft sowie Mäuselöcher und fremde Galaxien erforscht. Mit begeistertem Applaus bekundeten die Kinder, wie gerne sie sich in die unkonventionellen literarischen Fantasielandschaften der Autorin mitnehmen lassen.

Als die Kinder von der Autorin gefragt wurden, ob sie denn auch selber manchmal etwas schreiben, ließen die unterschiedlichen Antworten keinen Wunsch offen: Von Tagebuch über Songtexte, Gedichte und Geschichten bis hin zu Merklisten und Bauplänen war an Schreibaktivitäten alles dabei, was das Herz einer Autorin – und sicherlich auch einer Deutschlehrerin – höher schlagen lässt!

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern wurde anschließend erörtert, in welchen Berufen das künstlerische Schreiben angesiedelt ist. Die umfangreichen Ideen und Vorschläge der Kinder wurden schließlich zu den Sparten Buch- und Drehbuchautor, Journalist und Liedermacher/Musiker zusammengefasst. An dieser Stelle wurde eine wesentliche Frage gestellt: Was fördert die Entwicklung eines guten und vielseitigen sprachlichen Ausdrucks? Natürlich das intensive Lesen guter Bücher! Und – wie einer der Schüler treffend bemerkte – abwechslungsreiche Erlebnisse, um während des Schreibens aus reichhaltigen Impressionen schöpfen zu können.

Abschließend brachten die Kinder ihre Eindrücke aus der Lesung in Form von Bildern zu Papier. Einer der Schüler schrieb sogar spontan eine eigene kurze Geschichte.

Bei der Verabschiedung bekräftigte die Autorin Andrea Maier ihre große Freude über die offensichtliche Neigung so vieler Kinder, sich schreibend und fantasievoll auszudrücken. Fantasiebegabung, so Andrea Maier, sei eine Eigenschaft, die das Leben enorm bereichert. Dass sie bei einer Grundschulklasse in so starker Ausprägung anzutreffen ist, lässt nach Einschätzung der Autorin definitiv auf eine Generation junger Menschen hoffen, die den Herausforderungen der Zukunft mit innovativen und kreativen Lösungen begegnen wird.

 

 


1a im Schülerforschungszentrum

Die Schüler bauen eine Kugelbahn


Siegerehrung Känguru


Grundschule eröffnet Adventfenster ...

... zu Gunsten Bedürftiger in Laufen


Grundschüler besuchen Theater in Holzhausen


Der Nikolaus besucht die Klasse 1a


Christkindlmarkt

Vielen Dank an die Eltern der Kinder der Grundschule für das Engagement beim Christkindlmarkt. Immer wieder eine tolle Aktion für die Schule.


Vorlesetag 2017

Auch heuer lasen Schülerinnen des RGL bei unseren Grundschülern vor.

In Leobendorf wurde aus dem Dschungelbuch in der 2c bei Frau Schnattinger gelesen. Anschließend hatten alle viel Spaß beim Singen  des Liedes: "Probier's mal mit Gemütlichkeit".

In der Klasse von Frau Stapfer wurde aus "Die Gespensterjäger in der Gruselburg" vorgelesen und dann gab's die Gespensterchen-Muffins.


Weihnachten im Päckchen

Auch heuer haben die Kinder der Grundschule fleißig für ihre Kolleginnen und Kollegen in den ärmeren Ländern gesammelt, damit das Weihnachtsfest etwas fröhlicher ausfällt.  Frohe Weihnachten von hier aus!


Aktion "Sicher zur Schule" Kl. 1a

Lesestart der 1c

Die Schüler der Klasse 1c in Leobendorf nahmen mit großer Freude die Lesestart-Sets der Stiftung Lesen entgegen mit dem Buch „Ein Faultier geht zur Schule“..


Ab hier 2016/ 17

Forschertag in den Grundschulen Leobendorf und Laufen

In einem Projekttag durften die Kinder der Grundschulen Leobendorf und Laufen einen Vormittag lang gemeinsam forschen, entdecken und staunen. Organisiert wurde der Tag mit Herrn Siglreitmaier vom Merlin Verlag zusammen mit der Lehrerschaft. Vielen Dank auch an den Elternbeirat für den großzügigen Zuschuss und die Mamas, die uns tatkräftig unterstützt haben.


Bäume tragen die Zukunft in den Himmel (indianisches Sprichwort)

 

Baum-Pflanzaktion der Klasse 2a Grundschule Laufen in der Salzachau

 

An einem kühlen, trockenen Frühlingstag machte sich die Klasse 2a der Grundschule Laufen mit ihrer Lehrerin Ursula Besner auf den Weg in die Salzachau. Gemeinsam mit Sepp Heringer, Dr. Stefan Lang und Anna Heringer war eine große Baumpflanzaktion geplant. Ausgerüstet mit Spaten und Schaufeln wanderten wir zu einem Grundstück in der Au. In vier Gruppen wurden 40 Baumsetzlinge - überwiegend der Schwarzpappel - gepflanzt. Viele Kinder hatten noch nie einen Baum gepflanzt und waren sehr eifrig und interessiert bei der Sache. Der Frühlingswald begeisterte die Kinder und als auch noch ein echter Hase gesichtet wurde, kannte die Freude keine Grenzen mehr.

Dr. Stefan Lang erklärte vor der Baum-Planzaktion den Schulkindern wichtige Zusammenhänge und zeigte Karten. Die Salzach-Auwälder sind Teil des weltweiten Netzwerkes von Biosphären-Regionen, in denen die Artenvielfalt der Erde besondere Bedeutung hat. Außerdem sind sie Schwerpunkte des Programmes "Natura 2000", mit dem die europäische Union die wertvolle Naturbasis unseres Kontinents schützen und entwickeln will. Die Bayerische Wasserwirtschaftsverwaltung, vertreten durch die Flussmeisterei Laufen, fördert deshalb diese Baumart Schwarzpappel und stellte Jungpflanzen für die Pflanzaktion zur Verfügung.

Die Schwarzpappel ist eine seltene, speziell in den Salzachauwäldern vorkommende Baumart. Lange Zeit wurde sie forstwirtschaftlich verkannt und verdrängt, weil sie kein Marktfähiges Wertholz bringt. Sie ist aber umso wertvoller für den "sozialen Wohnungsbau" von Vögeln, Fledermäusen und Insekten, die Baumhöhlen und morsches Altholz brauchen.

Es passt gut zusammen, wenn Schulkinder "Baumkinder" pflanzen, denn ein indianisches Sprichwort sagt "Bäume tragen die Zukunft und den Himmel".

 

Text: Ursula Besner und Sepp Heringer    Photos: Anna Heringer (die Klasse 2a auf einer umgestürzten Schwarzpappel, vorne Sepp Heringer)

 

                                                                                             

(Dr. Stefan Lang erklärt Zusammenhänge im Ökosystem Wald) 


Die Klasse 4a besuchte die Sternwarte am RGL

 

 

Am 15. März besuchte unsere Klasse 4a auf Einladung des Rottmayr-Gymnasiums Laufen die Sternwarte. Nachdem der Schulleiter Herr Dr. Kotter uns begrüßt hatte, erklärte uns der Verantwortliche für die Sternwarte, Herr Bothe, zunächst auf anschauliche Art und Weise die Stellung und Entfernung der Planeten unseres Sonnensystems. Anschließend erfuhren wir viele interessante Dinge über die Astronomie, zum Beispiel, dass der bekannte „Große Wagen“, den fast jeder schon einmal am nächtlichen Himmel gesehen hat, eigentlich Teil eines größeren Sternbildes ist, das sich „Großer Bär“ nennt. Ebenso wurden uns Spiegel- und Linsenteleskope zur Beobachtung des Sternenhimmels vorgestellt. Beeindruckend war auch die große Sammlung an Meteoriten. Zum Schluss durften wir noch einen Blick auf das riesige Teleskop in der Kuppel werfen, das mit einer „Go-To“-Steuerung funktioniert. Das bedeutet, dass das Teleskop selbständig nach Eingabe in eine Tastatur das jeweilige Sternbild oder den Planeten sucht. Wer jetzt neugierig geworden ist: Jeden ersten Samstag im Monat besteht die Möglichkeit, ab 19 Uhr die Sternwarte zu besichtigen und sich selbst einen Eindruck zu diesem faszinierenden Thema zu verschaffen. Vielen Dank an Herrn Bothe für diesen spannenden Vormittag!                                                                                                         

Grundschule Laufen sucht die Supermaske

So, jetzt müsst ihr euch entscheiden! Welches sind eure Favoriten?


Radlausbildung der 4. KLassen

Die erfolgreiche 4a

Die erfolgreiche 4b

Die erfolgreiche 4c


Adventfeier


Achtung Ehrenamt

Seit einigen Jahren schon engagieren sich verschiedene Frauen bei uns in der Lesewerkstatt. Mit Elan leitet Frau Christa Dietl (hier im Bild mit Frau Ursula Tiedemann-Kleinschmidt) die Lesegruppen an unserer Schule.  Frau Christiane Stapfer leitet die Organisation der Grundschule. Aber auch Frau Martha Middel, Frau Ingrid Whyte, Frau Berta Hangler, Frau Jutta Fial, Frau Marlis Köhler, Frau Gertraut Hellenschmidt, Frau Evi Fial, Frau Dr. Katrina Bachinger und Frau Dr. Renate Leistner sind ehrenamtlich tätig. In dieser Gruppe wird die Lesekompetenz der Grundschüler ab der ersten Klasse dreimal in der Woche gezielt in Kleingruppen gefördert. Die Kinder müssen altersgerechte Texte lesen und spielerisch Aufgaben zu den Texten lösen. Die Kinder sind begeistert von ihren "Lesetrainerinnen" und haben Spaß am Lesen.

 

Nachdem diese Arbeit seit Jahren schon ehrenamtlich geleistet wird, möchte die Lehrerschaft und die Schulleitung unseren Helferinnen ein großes Dankeschön aussprechen. Wir schätzen Ihre Arbeit sehr und freuen uns auf jede neue Helferin. Wer mitmachen möchte, bitte bei Frau Dietl melden.


Baumpflanzaktion anlässlich 50 Jahre Mädchen- bzw. Grundschule

Am heutigen 17.11.16 wurde vor der Grundschule ein Apfelbaum gepflanzt.

Die Idee zu der Aktion stammte vom neu gewählten Elternbeirat. Dieser besorgte den Baum, der auf den Namen Helmut getauft wurde, von Herrn Heringer. Außerdem hatte der Elternbeirat mit Teigspenden der Fa. Hartl und den Zitronenäpfeln aus einem veredelten Baum aus dem Garten der Frau Fuchs köstliche Apfeltaschen gebacken (siehe Fotos). Beim Backen waren noch andere Eltern involviert. Vor allem Frau Claudia Röckel, die als Bäckerin der Bäckerei Hartl (und eine Mutter eines Kindes aus der 1a), die Küchenarbeit hervorragend geleitet hat und die eine tolle Verbindung zu Hr. Hartl war, gilt ein besonderer Dank.

Herr Fürle begrüßte die Gäste und die Kinder. Herr Reichenau von der Stadt Laufen und Herr Putzhammer vom Landratsamt halfen bei der Pflanzung. Herr Putzhammer erklärte außerdem auf anschauliche Weise den Grund und die Nutzung von Apfelbäumen.

Viel Arbeit hatte Herr Kitzberger. Er musste das Loch ausheben und wieder zuschaufeln.

Sehr zum Gelingen der Aktion trugen auch die Kinder bei, die drei Lieder und ein Gedicht mit ihren Lehrern Frau Besner, Herr Jakob, Frau Schlieter und Frau Montag vortrugen.

Beim Schnabulieren der Apfeltaschen mit Saft aus der Kelterei Greimel kam Freude auf.

 

Ein großer Dank der Schulleitung an alle Mitwirkenden, insbesondere Herrn Lang Stefan, Frau Siodlaczek Beate, Frau Wirth Pamela, Frau Mühlthaler-Pögl Eva-Maria und Frau

Fuchs Sonja.

 

Heute erreichte uns diese Karte:

Im Namen der Lehrerschaft vielen Dank für die herzlichen Wünsche und ihr Engagement für die Schule :-)


Wandertag 2016

Die Klassen 4a und 4b sammelten am Wandertag herbstliche Materialien und erstellten daraus eindrucksvolle Naturmandalas.

Hier ein kleiner Überblick über die Kunstwerke:

 

Ab hier Neues aus 2015/ 2016

3a bei der Feuerwehr

 

Ein Tag bei der Feuerwehr

 

Die Klasse 3a besuchte die Freiwillige Feuerwehr in Laufen. Herr Kitzberger, der 1. Kommandant, führte uns den ganzen Vormittag durch ein abwechslungsreiches Programm. Neben einem Rückblick auf die Feuerwehr früher erfuhren wir viele interessante Details zum Aufgabengebiet der Feuerwehr. Sie löscht nicht nur Brände, sondern ist häufig bei technischen Einsätzen, z.B. bei Unfällen, vor Ort. Die Freiwillige Feuerwehr Laufen ist übrigens die zweitälteste Feuerwehr Südostbayerns. Außerdem erfuhren wir, dass ab Juni ein neues Feuerwehrgerätehaus gebaut wird, da das alte sanierungsbedürftig ist. Auf die Frage, ab wie viel Jahren man in die Jugendfeuerwehr eintreten darf, erfuhren wir, dass das ab 12 Jahren möglich ist. Der krönende Abschluss war die Fahrt mit der Drehleiter, sodass wir einen wundervollen Ausblick über die Stadt Laufen genießen konnten. Leider wurde dieses Schmankerl am Ende durch einen echten Notruf vorzeitig abgebrochen. Innerhalb von wenigen Minuten rückten die Feuerwehrleute aus und winkten uns zum Abschied zu. Vielen Dank an alle Betreuer für den tollen Vormittag!

 

Südostbayerische Rundschau besucht 3c

 

Redakteurin Frau Leonhard und die Schreinerei Scharf aus Kulbing besuchte die Klasse 3c am Dienstag, 21.06.2016 in der Schule in Leobendorf.

Nachdem die Schüler Frau Leonhard berichtet hatten, was sie schon alles in letzter Zeit aus der Zeitung erfahren hatten, stellten sie der Redakteurin viele Fragen und erfuhren eine Menge Neues.

Die SOB hat ihren Sitz in Trostberg. Die zwölf Redakteure sind nur noch für den Lokalteil zuständig zusammen mit freien Mitarbeitern. Der andere Teil der Zeitung wird in Passau erstellt.  Die Passauer Neue Presse gibt es seit 70 Jahren, die SOB entstand nach dem Krieg. 260 000 Zeitungen werden täglich im Druckzentrum in Passau gedruckt. Um 9 Uhr früh beginnt die Arbeit eines Redakteurs. Gegen Mitternacht ist die Zeitung fertig und wird durch Fahrer bis ins Berchtesgadener Land ausgeliefert. Ab 3 Uhr früh wird sie ausgetragen, damit sie möglichst bis 6 Uhr vor der Tür der Leser liegt. Auf die Frage eines Schülers nach Rechtschreibfehlern, musste Frau Leonhard zugeben, dass durchaus noch welche vorhanden sein könnten, da es keine Korrekturleser mehr gibt und manches auch unter Zeitdruck entsteht. Zuletzt äußerten wir den Wunsch nach einer Kinderseite in der Zeitung.

Anschließend berichtete Herr Scharf über den Beruf des Schreiners oder Tischlers. Der Schreiner fertigt alles an, was sich unter dem Dach befindet und aus Holz ist wie z.B. Schränke, Betten, Treppen, Schreibtische. Das wichtigste Werkzeug ist der Hobel und heutzutage computergesteuerte Maschinen. Die Klassensprecher bedankten sich beim diesjährigen Zeitungspaten für die Zeitung, die jeden Tag pünktlich vor Schulbeginn vor der Schulhaustüre liegt und jeweils von zwei Schülern nach interessanten Artikeln durchforstet wird.

Nachdem jeder Schüler ein großes T-Shirt von Frau Leonhard erhalten hatte, mussten Redakteurin und Schreiner eilig zurück zu ihrer Arbeit.

Vielen Dank an die Schreinerei Scharf für die "Schulzeitung" im Schuljahr 2015/16  für die Grundschule Leobendorf.     

Blaskapelle Laufen in der Grundschule

Die Stadtkapelle besuchte die Schüler der Grundschule und jeder durfte sich einmal an einem Instrument versuchen.

Natürlich hofft die Stadtkapelle weiteren Nachwuchs zu gewinnen.

Wer Interesse hat kann sich sofort bei Sonja Schmid www.stadtkapelle-laufen.de melden.

Die Schule und die Schüler bedanken sich bei den Lehrern der Stadtkapelle für ihr Engagement.

Siegerehrung Känguru

Mathekünstler lösten knifflige Aufgaben

 

 

54 Buben und Mädchen aus den 3. und 4. Klassen der Grundschule und 19 Schüler aus den 5. und 6. Klassen der Mittelschule Laufen beteiligten sich in diesem Jahr am bundesweiten Wettbewerb „Känguru der Mathematik“. Vielfältige Aufgaben zum Knobeln, zum Grübeln, zum Schätzen und zum Rechnen sollten vor allem die Freude an der Beschäftigung mit der Mathematik wecken. In einer kleinen Feierstunde gratulierten Konrektor Manfred Fiedler und Lehrerin Dagmar Schlieter allen teilnehmenden Kindern und überreichten ihnen die verdiente Urkunde und ein kleines „Knobelpräsent“. Dass die Laufener Schulkinder gerne rechnen und logisch denken können, zeigte sich in den hervorragenden bundesweiten Platzierungen. Leonie Öllerer (3b) erreichte einen dritten Platz, Sophia Besner (4a) einen zweiten Platz. Sandro Perez war der beste „Knobler“ der Mittelschule. Ein T-Shirt der Humboldt Universität Berlin bekam Sophia Besner für den weitesten Känguru-Sprung. Sie hatte 16 aufeinander-folgende Aufgaben richtig.

Fahrradprüfung 4a

Besuch des Klärwerks der 4a

Fastenaktion der Grund-schule Laufen/ Leobendorf

Fastenaktion der Grundschule Laufen und Leobendorf

Bei der Fastenbrotaktion im März 2016 an der Grundschule in Laufen und in Leobendorf, die von den Religionslehrerin Fr. Weidmann organisiert wurde, haben die Schüler 439,22 € gespendet. Die Spende ging  an die äthiopische Nichtregierungsorganisation Ethiopian Center for the Disadvantaged, kurz ECD. Dort werden Waisenkinder und Kinder aus ärmlichen Verhältnissen unterstützt und es wird ihnen der Schulbesuch ermöglicht.

Herzlichen Dank vom Leiter der Organisation Herr Sahilu Baye für die Spende! Ich unterstütze das Projekt seit meinem Besuch in Äthiopien 2009 und danke Euch Kindern und Euren Eltern für die Unterstützung.

 

Astrid Kaletta, Lehrerin der 3c                                April 2016

Impressionen bei der Fastenaktion

Baumpflanzaktion 4a

Mit Unterstützung von Herrn Reichenau der Stadtverwaltung Laufen konnten die Schüler der Klasse 4a einen Apfelbaum im Grüngürtel der Stadt Laufen pflanzen. Alle halfen fleißig mit, den Baum an einem sonnigen Platz einzugraben und zu gießen. Jeder Schüler band eine Schleife mit seinem Namen versehen vorsichtig an einen Zweig. Der Baum soll eine Erinnerung an ihre gemeinsame Grundschulzeit sein. So versprachen alle ihren „Klassenbaum“ zu pflegen, damit er später viele Äpfel tragen kann. Nach einem gemeinsamen Lied ging die Klasse mit Frau Schlieter fröhlich zurück in die Schule.

Wachsaktion 4a

Wachsreste für Haus Hohenfried

 

 

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts zum Thema Abfallentsorgung sammelte die Klasse 4a der Grundschule Laufen Wachsreste für die Hohenfrieder Werkstätten. Mit den im Deutschunterricht selber gestalteten Handzetteln wurde in der Schule auf das Projekt aufmerksam gemacht. Jeden Morgen verwandelte sich das Klassenzimmer zu einer Wachssammelstelle und alle freuten sich über kleine und große Tüten mit Kerzenresten. Manches war so schwer, dass es nur zu zweit ins Klassenzimmer gebracht werden konnte. Zum Schluss brauchte man jede Hand um das Gesammelte persönlich in den Werkstätten Hohenfried abzugeben. Dort wurde die Klasse mit ihrer Lehrerin Frau Schlieter herzlich empfangen und mit einer Führung durch die Abteilung der Wachsverarbeitung belohnt. Das gemeinsame Arbeiten und der herzliche Kontakt mit den behinderten Menschen gefiel allen sehr gut. Nach einem Besuch auf dem hauseigenen Bauernhof mit vielen Tieren traten die Schüler die Heimfahrt an. So wurde durch aktives Handeln den Schülern klar, wie wichtig das Sammeln, Trennen und Verwerten von Abfällen ist. Sie sind stolz über ihren geleisteten Beitrag.