Vorlesewettbewerb an der Grund- und Mittelschule

Heute am 4.12.2019 trafen die Schüler der 3. - 6. Jahrgangsstufen zum Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels zusammen. Alle Teilnehmer waren die besten ihrer Klasse. Dementsprechend gering lagen die Leistungen aus-        einander. Auf jeden Fall konnten die Aussagen der PISA-Studie widerlegt werden, denn jeder Schüler/ in

las auf sehr hohem Niveau. Letztendlich siegte Maximilian Strang aus der 6a und wird die Schule beim Kreisentscheid vertreten.

Er großer Dank gebührt der Jury Frau Ring und Herrn Zink für ihre Zeit und Herrn Zink und Frau Herzog für das Organisieren der schönen Buchpreise.


"Mama - gesund schmeckt mir nicht!"

Diätologin Maria Anna Benedikt gab Eltern der Grund- und Mittelschule Laufen interessante Tipps für eine gesunde Ernährungsweise unserer Kinder

 

Laufen. Nach einer kurzen Begrüßung der anwesenden Eltern durch Schulleiter Johannes Kumeth übergab er das Wort an die Organisatorin und Grundschullehrerin Andrea Schraml, die sich zusammen mit Silvia Reubel das Ziel setzte, bei den Kindern ein gesundheits-förderliches Ernährungs-verhalten anzubahnen. Dabei erläuterte Andrea Schraml  kurz, wie die Initiative für den Infoabend entstand und richtete ihren Dank an alle Sponsoren, die die Veranstaltung ermöglichten.

Die Leiterin der Ernährungsmedizinischen Beratung des LKH Salzburg, Maria Anna Benedikt, begann damit, dass Ernährungserziehung bereits vor dem Kindergarten beginne. In der Grundschule seien schon viele Angewohnheiten in Bezug auf bestimmte Lebensmittel gefestigt. Der Weg muss dahin führen, dass Spaß, Genuss und Freude am Essen wieder in den Fokus gerückt werden. „Achtsames Essen ohne TV und Handy sei der richtige Ansatzpunkt“,

Von links: Rektor Johannes Kumeth, die Initiatorinnen Silvia Reubel und                        so die Gastrosophin.

Andrea Schraml, Referentin Maria Anna Benedikt und Hans Lecker

 

Unser Körper braucht mehr als nur Kalorien bzw. Nährstoffe. Der emotionale Aspekt und das Einbeziehen aller Sinne bei der Nahrungsaufnahme spielen ebenfalls eine wichtige Rolle bei den Heranwachsenden. Dabei unterschied sie die die Begriffe „Essen“ und „Ernährung“. Essen beinhalte die emotionalen Aspekte wie z.B. Geschmack, Genuss oder „sich satt essen“. Bei der Ernährung gehe es hingegen um die Nährstoffe, die der Körper zum Funktionieren benötige.

„Genuss-Erziehung könne nicht mit Belohnung oder Bestrafung funktionieren“, ist sich Benedikt sicher. Zudem rät sie den Eltern Wochenmärkte in der Umgebung gemeinsam mit ihren Kindern zu besuchen. Die richtige Auswahl natürlicher Lebensmittel, eine genügende Trinkmenge und die Vorbildfunktion der Eltern sind weitere Faktoren bei der Ernährungserziehung.

Im Anschluss stellte Hans Lecker kurz seinen Biohof sowie das Schulfruchtprogramm an der Grundschule Laufen vor, bei dem jedes Kind kostenlos regionales und saisonales Obst oder Gemüse einmal pro Woche erhält. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Verkostung mit frischem Obst und Gemüse.

„Gesund kann durchaus schmecken“, lautet ein Fazit des Elternabends. Allerdings muss ein Umdenken in vielen Elternhäusern stattfinden, wieder verstärkt auf eine gesunde und bewusste Ernährungsweise zu achten.

 

 


Neues Kunstkonzept an der GSMS

An der Grund- und Mittelschule Laufen gibt es seit dem Schuljahr 2018/19 ein "Konzept der künstlerischen Bildung". Als Ergänzung zum regulären Kunstunterricht im Klassenzimmer werden die Kinder im Rahmen des Konzeptes während ihrer ganzen Schulzeit an unserer Grund- und Mittelschule in fast jedem Schuljahr eine Ausstellung oder ein Kunstmuseum besuchen, um sich mit Bildern, Ojekten und Aktionen aus der Bildenden Kunst zu beschäftigen. Das ist im LehrplanPlus auch so vorgesehen: "möglichst vor dem Originalwerk" sollen die SchülerInnen Kunstbegegnung erfahren.

Die Schülerinnen und Schüler werden angeregt, darüber nachzudenken und sich auszutauschen, was jeweils geschieht, wenn sie Bilder, Objekte und Aktionen wahrnehmen, deuten, gestalten und sich mit ihren KlassenkameradInnen und LehrerInnen darüber austauschen, wie sie die Wirkungen der Bilder jeweils wahrnehmen.

 

Konzept der künstlerischen Bildung an der Grund- und Mittelschule Laufen           

       im Schuljahr 2019/2020

 

Jahrgangsstufen 1 und 2 (5 Klassen, 125 SchülerInnen)

Besuch einer regionalen Ausstellung: Laufener Palette 11. bis 21. Juni 2020                     

Führungen (ca. 60 Minuten) durch Künstler, an 2-3 Werktagen in diesem Zeitraum

Klassen 1 und 2 stellen auch selbst ihre Kunstwerke aus

 

Jahrgangsstufe 3 (3a und 3c, 51 SchülerInnnen)

Mi, 27.11.2019 von 9-11 Uhr, Residenzgalerie Salzburg

Programm: Trauben, Austern und Zitronen (zur Sonderausstellung Goldene Zeiten)

 

Jahrgangsstufe 4 (4a, 4b, 4c, 63 Schülerinnen)

Do, 28.11.2019 von 9-11 Uhr, Residenzgalerie Salzburg

Programm: Trauben, Austern und Zitronen (zur Sonderausstellung Goldene Zeiten)

Der Workshop ist in die Führung integriert:

     Stilleben:  wird nachgestaltet mit Objekten, Früchten, Blumen auf einem Tisch, Inneres einer Kirche: akustische Nachgestaltung (Hund bellt, Glocken läuten, Orgel spielt) Genreszenen: Nachstellen des Bildes durch die Kinder in historischen Gewändern

 

Jahrgangsstufe 5 (28 SchülerInnen)

Besuch der Laufener Palette mit Führung (ca. 60 Minuten) im Juni 2020

 

Jahrgangsstufe 7/8/9 (40 SchülerInnen)

Mi, 13.11.2019 von 9-12 Uhr, Residenzgalerie Salzburg

Programm: Früchtechaos und Goldene Zeiten (zur Sonderausstellung)

 

Mit digitalen Trickfilmprogrammen wird ein Stop-Motion Film erstellt (mit der App: Stop Motion Studio, wenn es geht, schon vorher runterladen), die Filme können bei der Schulversammlung gezeigt werden

 

Ursula Besner, Lin

2018/ 2019

Kaiserliche Verabschiedung

Frau Stapfer und Frau Schnattinger verabschiedeten sich nach über 40 Dienstjahren im Strandbad Abtsee in den wohlverdienten Ruhestand. „Ruhestand – ein Genuss. Mit der Schule ist nun Schluss“ , so besang das Kollegium seine langjährigen Weggefährten. Konrektor Manfred Fiedler berichtete in kurzen Worten über den Werdegang der beiden, vom Studium bis hin zum 40-jährigen Dienstjubiläum. Frau Schnattinger studierte an der Universität München und unterrichtete den größten Teil ihrer Dienstzeit an ihrer eigenen Grundschule in Leobendorf. Frau Stapfer studierte an der Universität Nürnberg und unterrichtete an verschiedenen Grundschulen und sogar 2 Jahre an der Mittelschule in Mitterfelden.

 

Dann war es soweit. Die Kaiserinnen, wie sie von Schulleiter Johannes Kumeth betitelt wurden, durften auf dem Thron Platz nehmen, stilecht mit Krone, Umhang und rotem Teppich. In humorvoller Art und Weise plauderte der Schulleiter ein bisschen aus dem Nähkästchen und verriet so manche Eigenheit der Kolleginnen. So erfuhr man unter anderem, dass Frau Schnattinger das Akkordeonspielen liebt und sie die heimliche Chefin in Leobendorf war. Frau Stapfer liebt, im Gegensatz zu Herrn Kumeth, Ayran, schätzt Kuchen backen aber dafür umso weniger.

Auf der Einladung verkündeten die beiden „ihre sieben Sachen gepackt zu haben“, deshalb bekamen sie auch sieben Dinge mit auf den Weg, Kreide als Gegenpol zum digitalen Zeitalter, aber auch einen USB Stick zum Speichern schöner Erinnerungen, Tempos falls es Tränen des Abschieds gibt, eine Uhr um sich freie Zeit besser einteilen zu können, einen Schwamm, um sogar beim Abwaschen an die Schule zu denken und eine Karte der Stadt Laufen, damit die Kolleginnen immer wieder herfinden und zu guter Letzt ein Geschenk von den Kollegen.

 

Anschließend wurde noch gemeinsam bis in die Nachmittagsstunden in wunderschöner Atmosphäre, direkt am See, gefeiert.

 

Wir wünschen Frau Stapfer und Frau Schnattinger viel Spaß, Gesundheit und Glück für ihren Ruhestand und hoffen, dass sie gerne an uns zurückdenken.

Die Malwettbewerbssieger stehen fest

Auch heuer wurde ein Malwettbewerb von der Volksbank-Raiffeisenbank durchgeführt. Das Thema war "Musik bewegt". Die ersten drei Klassensieger konnten sich über schöne Preise freuen. Auch die Quizsieger wurden gezogen.

 

Ein großes Dankeschön geht auch an die Bank für die 250€-Spende für den Schulskikurs.

Vorlesewettbewerb der Grund- und Mittelschule

Heute fand in der Lesewerkstatt unserer Schule der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buch-handels statt. Dabei galt es einen oder eine Schulsieger/in im Vorlesen zu ermitteln. Der oder die Sieger/in werden unsere Schule im Landkreiswettbewerb in Freilassing vertreten.

Es wurde spannend, da von allen drei Vorlesern auf sehr hohem Niveau vorgelesen wurde. Auf Grund der besseren Nerven gewann Paula W. mit ihrem Buch "Lola macht Schlagzeilen von Isabel Abedi. Aber auch in den anderen 2.-5. Klassen waren sehr gute Vorleser. Hier gewannen Mirjan L. und Andreas K. mit hervorragenden Interpretationen der "Kleinen Hexe" (Otfried Preussler) und dem Text "In der Christmesse" von einem unbekannten Autor. 

Die Preise wurden wieder dankenswerter Weise vom Rotary Club gesponsert. Ein großer Dank geht an die Jury Frau Thomasewsky, Frau Sterner und Herrn Dr. Dietl, die sich extra heute frei genommen haben.

 

2017/ 2018

Siegerehrung des Malwettbewerbs der Volksbank

Thema "Erfindungen"


Laufchallenge 2018

Auch heuer stellten die Schülerinnen und Schüler wieder ihre Fitness unter Beweis. Alle liefen mindestens 15 Minuten oder eine halbe Stunde.


Vorlesewettbewerb 2017/ 18

Hier sind die Vorleseprofis: 

2a Linus K. und Luca R.; 2b Clara P. und Raphael M.;                                                      5a Susanna P. und Paula W.; 

3a Michelle F. und Mirjam L.; 3c Noel W. und Carina W.;                                               6a David M., Noah U. und Johanna E.

4a Hanna P. und Thomas F.;                                                                                                         Jury: Fr. Sterner; Fr. Egermeier; Hr. Dr. Dr. Dietl

Heuer hatte es die Jury, bestehend aus Frau Sterner, Frau Egermeier und Herrn Dr. Dr. Dietl, nicht leicht einen Sieger zu bewerten, denn es wurde richtig professionell vorgelesen. Die Vorleser schlüpften dabei in die verschiedenen Rollen ihrer Protagonisten und ließen ihre Zuhörer die Geschichten miterleben. Hanna Preißer las sogar aus ihrem eigenen Roman vor, den sie selbst (4. Klasse!) geschrieben hat. Sieger der 6. Klasse wurde Noah Urban, der die Mittelschule jetzt im Kreisentscheid in Freilassing vertreten wird.

Unser Dank gehört der Jury, die sich bereit erklärt haben ihre Zeit der Schule zu opfern. Weiters wollen wir uns bei Herrn Zink und Herrn Dr. Dr. Dietl bedanken, die sich im Rotary Club für die Buchpreise und Gutscheine eingesetzt haben.