KoJas in der Mittelschule

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,          

die Kommunale Jugendsozialarbeit an Schulen (KoJaS) ist eine Leistung des Landratsamtes Berchtesgadener Land Amt für Kinder, Jugend und Familie und versteht sich als Ansprechpartner „vor Ort“ für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, sowie Eltern.

Ich bin als Jugendsozialarbeiterin auch das Schuljahr 2016 / 17 wieder für die Grund- und Mittelschule Laufen, sowie für die Grundschule Leobendorf, zuständig und würde mich und meine Tätigkeit gerne bei Ihnen vorstellen:

Mein Name ist Jennifer Busch, geboren in Berchtesgaden und aufgewachsen in Piding. Ich habe in Salzburg Pädagogik studiert und das Studium 2015 mit einem Masterabschluss abgeschlossen. Ehrenamtlich engagiere ich mich für die Special Olympics Deutschland (Olympische Spiele für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung) und in meiner Freizeit treibe ich gerne Sport oder gehe auf Reisen.

Sie erreichen mich unter:

Jennifer Busch

Pädagogin M. A.


 

 

 

 

E-Mail

jennifer.busch@lra-bgl.de

Diensthandy

0171 / 6709747

In der Schule:

Persönlich

Zimmer H – 015

Mo und Fr  7.30 – 12.15 Uhr

 

Telefonisch

08682 / 9569878 

Im Landratsamt:

Persönlich

Zimmer A 3 (Container) (Mo – Do ca. 13-16 Uhr)

Salzburger Str. 64, 83435 Bad Reichenhall

 

Telefonisch

08651 – 773 – 490  (Mo - Do ca. 13-16 Uhr)

 

KoJaS fördert junge  Menschen in ihrer Entwicklung und hilft Lebensperspektiven zu finden, dabei wird das gesamte soziale Umfeld der Kinder und Jugendlichen berücksichtigt. Mit sozialen Einrichtungen und öffentlichen Institutionen steht KoJaS in enger Verbindung und Zusammenarbeit.

Das Beratungsangebot ist selbstverständlich vertraulich und kostenfrei.

 

Schülerinnen  / Schüler  können zu mir kommen, wenn sie

·         Probleme in der Schule,

(z. B. Integrationsprobleme, Leistungsprobleme, Schul- und Prüfungsangst, Leistungsdruck)

·         Schwierigkeiten mit Mitschülerinnen / Mitschülern,

(z. B. Streitigkeiten, Bedrohung, Gewalt)

·         Konflikte mit Lehrerinnen / Lehrern,

(z. B. ungerechte Behandlung)

·         Probleme in der Persönlichkeitsentwicklung,

(z. B. geringes Selbstwertgefühl, Suchtverhalten, Essstörungen, Suizidgedanken)

·         Schwierigkeiten mit Eltern oder Geschwistern,

(z. B. Trennung / Scheidung der Eltern, Suchtproblematiken, Gewalt)

·         Probleme bei der Berufsfindung,

(z. B. Unterstützung bei Bewerbungen, Hilfe bei der Ausbildungsplatzsuche)

·         Fragen zu finanziellen Hilfen haben.

(z. B. Sucht, Verhütung, Schwangerschaft, Schulden)

 

Eltern  können zu mir kommen, wenn Sie merken, dass

·         ihr Kind Angst vor dem Schulbesuch hat bis hin zur Schulverweigerung.

·         Probleme und Krisen in der Familie das Kind belasten.

(z. B. Trennung / Scheidung der Eltern, Tod eines Angehörigen, Gewalt)

·         Probleme in der Persönlichkeitsentwicklung festzustellen sind.

(z. B. geringes Selbstwertgefühl, Suchtverhalten, Essstörungen, Identitäts- und Beziehungsprobleme)

·         ihr Kind sozial auffällig ist.

(z.B. Integrationsprobleme, kriminelles Verhalten, Zurückgezogenheit)

 

 

 

 

 

Hilfe und Beratung für Eltern außerdem bei der:

·         Vermittlung und Begleitung des Kontakts mit Lehrkräften

·         Vermittlung und Begleitung des Kontakts mit dem sozialen Dienst (ASD) oder anderen Beratungsstellen (z. B. Erziehungs-, Sucht-, Schwangerschafts-beratungsstellen)

 

Lehrerinnen  / Lehrer  können zu mir kommen, wenn Sie

·         Unterstützung mit einzelnen Schülerinnen / Schülern,

·         Hilfe bei negativen Gruppendynamiken innerhalb der Klasse,

·         pädagogische Unterstützung bei der Durchführung von Projekten,

·         Unterstützung bei der Zusammenarbeit mit Eltern bzw. Erziehungs-berechtigten benötigen.

 

 

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit dieser kleinen Darstellung die Tätigkeiten und Aufgaben der Kommunalen Jugendsozialarbeit an Schulen näher bringen.

 

Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit ohne vorherige Absprache mit Ihnen als Eltern mein Angebot zu nutzen. Wenn ich zu dem Entschluss komme, dass eine längerfristige Beratung notwendig ist, werde ich mich natürlich mit Ihnen in Verbindung setzen. Ansonsten unterliege ich der Schweigepflicht.

 

Sie können jederzeit einen Termin mit mir entweder telefonisch oder per E-Mail vereinbaren. Falls Sie mich telefonisch nicht erreichen können, hinterlassen Sie mir bitte einfach eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter und ich werde Sie dann schnellstmöglich zurückrufen.

 

Da sich KoJaS neben den Schülerinnen und Schülern, sowie Lehrerinnen und Lehrern auch an die Eltern richtet, freue ich mich auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

J. Busch

 

Jennifer Busch (Pädagogin, M. A.)

September 2016