Formular für die Notbetreuung in den Ferien

Voraussetzungen wie unten

Download
Termin 20.5.2020
Erklärung_Notbetreuung-Formular-Pfingste
Adobe Acrobat Dokument 429.3 KB

Elternbrief von Hr. Kumeth

Sukzessive Wiederaufnahme des Schulbetriebes  - Namensgebung 

 

 

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Eltern,

 

Was ist eine Schule ohne Schülerinnen und Schüler? Nichts. Gott sei Dank gehört dies der Vergangenheit an. Inzwischen füllen sich unsere Schulhäuser in Laufen und Leobendorf wieder. Diese Woche beschulen wir über 100 Schülerinnen und Schüler, wenn auch zeitversetzt. Ab kommender Woche werden es schon 40 mehr sein. 

 

Ironie des Schicksaals: An Fasching haben wir Masken noch verboten - jetzt ist das Tragen Pflicht. 

 

Was ist eine Schule ohne einen Namen? Lediglich eine von vielen Schulen. Wir sind nun die Ruperti Grund- und Mittelschule Laufen. Die Regierung von Oberbayern hat den Antrag der Schulfamilie auf Namensgebung vor kurzem bewilligt. Ein passendes Logo wird gerade entworfen. Das geplante Sommerfest mit der Einweihung des neuen Namens muss aber leider entfallen. Aufgehoben ist aber nicht aufgeschoben. 

  

Das Primat des Infektionsschutzes steht über allem. Das Abstandhalten fällt schon schwer, vermissen wir doch die Nähe zueinander. Da dies aber jetzt auf längere Zeit zum Alltag gehört, nehmen wir es hin. Es ist gut, dass die Schülerinnen und Schüler wieder schrittweise in den Unterricht an die Schule zurückkehren, wenn auch in Kleingruppen. Die Kinder halten sich sehr vorbildlich an die Abstands- und Hygieneregeln. Wir appellieren weiterhin an die Vernunft, führen regelmäßig Belehrungen durch und nehmen die Aufsichtspflicht aktiv wahr.   

 

Lernen im Wechsel - Sie haben das Lernen zu Hause vorbildlich begleitet. Ich möchte mich sowohl für Ihre Geduld und Ihr Durchhaltevermögen als auch für Ihre Unterstützung und Offenheit gegenüber den neuen digitalen Kommunikationswegen seit der Schulschließung im März bedanken. „Lernen zu Hause“ war und ist weiterhin eine herausfordernde Aufgabe für alle Beteiligten. Bis zu den Sommerferien werden sich Präsenzunterricht und Lernen zu Hause im wöchentlichen Rhythmus voraussichtlich abwechseln. Konkret heißt das: Die im Präsenzunterricht vermittelten Inhalte sollen anschließend zuhause geübt und vertieft werden. 

 

Bei unzähligen Telefonaten mit Ihnen habe ich viel Anerkennung und Lob für das Engagement und die Professionalität unserer Lehrkräfte erfahren. Gibt es eine bessere Motivation? Sicherlich nicht. 

 

Sukzessive Aufnahme des Präsenzunterrichts - Fahrplan: 

 

Ø  Seit 27.04.2020: Jgst. 9, täglicher Unterricht, 2 Gruppen, 20 Wochenstunden

Ø  Seit 11.05.2020: Jgst. 8, wöchentlicher Wechsel, 15 Wochenstunden

Ø  Seit 11.05.2020: Jgst. 4, täglicher Unterricht, 2 Gruppen, 15 Wochenstunden

Ø  Ab 18.05.2020: Jgst. 1 u. 5, wöchentlicher Wechsel, 15 Wochenstunden

Ø  Ab 18.05.2020: Pädagogisches Begleit- und Gesprächsangebot für die Jgst. 2 u. 3 Ø Ab 15.06.2020: Beginn Jgst. 2,3,6,7, voraussichtlich im wöchentlichen Wechsel 

 

Schülerlotsendienst hat seinen Dienst wieder aufgenommen. Die ausgebildeten Schülerinnen und Schüler der Mittelschule haben ihren Dienst seit dieser Woche wieder angetreten und tragen zur Verkehrswegsicherheit bei. Seien auch Sie Vorbild und benutzen Sie nur diesen Übergang.   

 

Notbetreuung wird weiterhin aufrechterhalten. Die Notbetreuung für die Jahrgangsstufe 1 bis 6 läuft weiter, auch in den Wochen ohne Präsenzunterricht (Unterricht vor Ort). Haben Sie Fragen dazu, kontaktieren Sie bitte die Klassenlehrkraft oder melden Sie sich an der Schule. Alles Wesentliche finden Sie auf unserer Homepage unter „Covid 19“. Zurzeit haben wir eine Notbetreuungsgruppe, die voraussichtlich auch in den Pfingstferien bei Bedarf aufrecht- erhalten wird. Dazu erhalten Sie ein gesondertes Schreiben. 

 

Digitalisierung vorantreiben: Eines wurde den Schulen in dieser Zeit deutlich vor Augen geführt: Die Digitalisierung muss vorangetrieben werden – es besteht Nachholbedarf. Die Aufgeschlossenheit und das Bestreben im Lehrerkollegium als auch bei der Stadt Laufen sind groß. Unser Konzept steht. Wir stellen es in Kürze den beiden Elternbeiratsgremien vor.   

 

Der Umzug steht kurz bevor: Die Tage des altehrwürdigen Schulgebäudes in Leobendorf neigen sich dem Ende entgegen. Der Umzug der vier Klassen nach Laufen findet wie geplant am 07. Juli statt. Die zweijährige Bauzeit kann nicht verlängert werden, denn im September 2022 muss das Schulgebäude bezugsfertig sein. Zu bedenken ist, dass aufgrund des wöchentlichen Wechsels bis zum Schuljahresende voraussichtlich nur die Hälfte der Schülerinnen und Schüler in Laufen anwesend sein wird. 

 

Alle Lehrkräfte mit Stammschule GMS Laufen haben ihren Dienst angetreten bzw. treten ihn an –  auch das ist in dieser Zeit nicht selbstverständlich und verdient meinen Respekt und Dank. 

 

Ich wünsche den ersten und fünften Klassen ab kommenden Montag Freude und Lerneifer. Es ist schon ein Privileg in die Schule gehen zu dürfen. Das ist allen bewusst geworden. Machen wir das Beste daraus – wir freuen uns, es ist alles vorbereitet.

 

 

Bis bald und viele Grüße  

 

 Johannes Kumeth (R) 

 


Unterricht in Zeiten von Corona

Bitte auf das Bild klicken!

 


Unterrichtszeiten bis Pfingsten ab 18.5.2020

 

Kl. 1a, 1b, 1c = 08:00 – 10:15 Uhr

 

Kl. 4a, 4b       = 08:00 – 10:15 Uhr und 10:45 – 13:00 Uhr

 

Kl. 4c              = 07:45 – 10:00 Uhr und 10:45 – 13:00 Uhr

 

Kl. 5a              = 08:00 – 10:15 Uhr

 

Kl. 8a              = 08:00 – 10:15 Uhr

 

Kl. 9a              = nach Plan

Kl. 9a II           = nach Plan

 

 


Virtueller Museumsbesuch der 4b


Infos zur Ausweitung der Notfallbetreuung

In Abweichung zu den bisherigen Voraussetzungen für die Teilnahme an der Notfallbetreuung an der Schule und an der schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) gilt ab 07. Mai 2020 Folgendes:

 

Das Betreuungsangebot darf bereits in Anspruch genommen werden,

·      soweit und solange ein Erziehungsberechtigter in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig

·      oder als Schülerin oder Schüler am Unterricht der Abschlussklassen ab 27. April 2020 teilnimmt

·      oder eine Alleinerziehende bzw. ein Alleinerziehender in nicht systemrelevanten Berufen erwerbstätig ist.

Zusätzlich gilt:

 

1.      Ein Erziehungsberechtigter nimmt als Vor- oder Abschlussschülerin oder -schüler am Schulunterricht teil und ist aus diesem Grund an der Betreuung seines Kindes gehindert. Mitumfasst sind jedoch auch Erziehungsberechtigte, die 

-         an einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme zum nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses gemäß § 53 SGB III teilnehmen und zur Externenprüfung angemeldet sind, 

-         an einer staatlich geregelten Fortbildung nach §§ 53 ff. BBiG und §

91 Abs. 1 Nr. 7 und Nr. 7a HWO teilnehmen oder 

-         an einer überbetrieblichen Umschulung nach §§ 58 ff. BBiG sowie einer Centerqualifizierung (Anpassungsqualifizierungen inkl. Teilqualifizierungen nach § 69 BBiG) teilnehmen.

 

2.      Ein/e Alleinerziehende/r nimmt an Bildungsangeboten teil und ist aus diesem Grund an einer Betreuung des Kindes gehindert. Hierunter zählen neben den in Nr. 1 genannten Personengruppen auch Alleinerziehende, die

-         an einer staatlichen, staatlich anerkannten oder kirchlichen Hochschule immatrikuliert sind oder an einer Einrichtung studieren, die gem. Art. 86 Abs. 1 oder 2 BayHSchG Studiengänge durchführt, 

-         eine in Studien- oder Prüfungsordnungen vorgeschriebene berufspraktische Tätigkeit verrichten, 

 

 

-         zu ihrer bzw. seiner Berufsausbildung mit oder ohne Arbeitsentgelt beschäftigt sind. 

 

 

 

Erforderlich bleibt aber weiterhin:

·       dass der Erziehungsberechtigte aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist

·       und, dass das Kind nicht durch eine andere im gemeinsamen Haushalt lebende volljährige Person betreut werden kann

·       keine Krankheitssymptome aufweist,

·       nicht in Kontakt zu einer infizierten Person steht oder seit dem Kontakt mit einer infizierten Person 14 Tage vergangen sind und es keine Krankheitssymptome aufweist,

·       und keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegt.

 

Eine aktualisierte Erklärung zur Teilnahme an der Notfallbetreuung steht unten zum Download bereit.

 

 

Download
Für Alleinerziehende in nicht systemrelevanten Berufen ab 27.4.2020
alleinerziehende_erklaerung_notbetreuung
Adobe Acrobat Dokument 448.1 KB
Download
Für systemrelevante Berufe ab 27.4.2020
krit_infrastruktur_formular_erklaerung_n
Adobe Acrobat Dokument 504.8 KB

Rundschreiben vom Kultusministerium

Corona-Pandemie – Öffnung der Schulen und „Lernen zuhause“

 
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

 

 

die mit der Corona-Pandemie verbundene Ausnahmesituation stellt uns alle vor Herausforderungen, die bislang nicht vorstellbar waren. Von der Schulschließung sind in ganz besonderer Weise die Familien betroffen. Die Betreuung der Kinder ist dabei nicht die einzige Herausforderung, die Eltern derzeit schultern müssen. Viele belasten Sorgen um die Gesundheit der Angehörigen, Sorgen um die wirtschaftliche Existenz oder die Frage, wie man das Familienleben und die Arbeit im Homeoffice am besten in Einklang bringen kann. Sie, sehr verehrte Eltern, leisten in dieser Situation Außergewöhnliches. Dafür danke ich Ihnen auch im Namen von Frau Staatssekretärin Anna Stolz aufrichtig. 

 

Die Ausnahmesituation ist aber noch nicht überwunden. Für den Weg zur  Normalität, die eine andere sein wird als vor der Corona-Krise, brauchen wir noch viel Geduld, gegenseitiges Verständnis und gemeinsame Anstrengungen. Mit diesem Schreiben will ich Sie über die nächsten Schritte informieren und dabei auf einige Fragen eingehen, die Sie bewegen. 

 

Das Infektionsgeschehen hat dank der getroffenen Maßnahmen etwas von seiner bedrohlichen Dynamik verloren. Der Bayerische Ministerrat hat deshalb am 16. April 2020 erste Maßnahmen zur Lockerung der Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen. Zu diesen Maßnahmen zählt auch die schrittweise Öffnung der Schulen ab dem 27. April. An diesem Tag startet der Präsenzunterricht für die Abschlussklassen weiterführender und beruflicher Schulen. Ein Präsenzunterricht für weitere Jahrgangsstufen kann frühestens ab dem 11. Mai beginnen – wie und in welcher Form, wird anhand des Infektionsgeschehens in den kommenden Wochen noch zu entscheiden sein. 

Außerhalb der Abschlussklassen wird daher das „Lernen zuhause“ bis auf Weiteres fortgesetzt. Die Notfallbetreuung wird ausgeweitet. Detaillierte und stets aktualisierte Informationen zu diesen Themen wie zu häufig gestellten Fragen finden Sie auf der Internetseite des Staatsministeriums unter: https://www.km.bayern.de/ministerium/meldung/6945/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html. 

 

Mit dem „Lernen zuhause“ haben alle Beteiligten Neuland betreten. Auch wenn anfangs nicht alles glückte: Insgesamt ist es den Lehrkräften in einem großen Kraftakt gelungen, mit hoher Kompetenz und pädagogischem Einfühlungsvermögen ihren Schülerinnen und Schülern ein altersangemessenes Lernangebot zur Verfügung zu stellen. Auch in den kommenden Wochen werden die Lehrkräfte Ihre Kinder so gut wie möglich beim Lernen zuhause unterstützen. 

Sie als Eltern bitte ich, Ihre Kinder weiterhin vor allem dadurch zu unterstützen, indem Sie einen möglichst guten Rahmen für die Lernaktivitäten Ihrer Kinder schaffen, Ihnen verlässliche Tagesstrukturen bieten und sie zum Lernen motivieren. Uns ist bewusst, dass es große Unterschiede in den häuslichen Voraussetzungen gibt. Deshalb müssen die Ansprüche an Ihre Unterstützung der Kinder realistisch bleiben: Sie können und sollen nicht die Lehrkraft ersetzen. 

 

Betonen möchte ich auch: Die Angebote des „Lernens zuhause“ können und sollen den regulären Präsenzunterricht in der Schule nicht ersetzen. Vielmehr dienen sie dazu, eine möglichst solide Grundlage für die Wiederaufnahme des Unterrichts zum jeweiligen Zeitpunkt zu schaffen. Dazu gehört weiterhin eine möglichst selbstständige Vertiefung und Wiederholung von bereits Gelerntem. Darüber hinaus können beim „Lernen zuhause“ in den kommenden Wochen unter bestimmten Voraussetzungen auch neue Inhalte vorgesehen werden. Aufgabe der Lehrkräfte ist es dabei, solche Inhalte samt zugehöriger Kompetenzen zu ermitteln und auszuwählen, die dafür hinsichtlich Umfang, Schwierigkeitsgrad, Vorkenntnissen und vorhandenen Kommunikationswegen geeignet und von zentraler Bedeutung für die nächsthöheren Jahrgangsstufen sind.

Benotete Leistungserhebungen finden während des „Lernens zuhause“ weiterhin nicht statt.

 

Die Schulen haben schulartspezifische Hinweise zur weiteren Gestaltung des „Lernens zuhause“ erhalten. Sie werden regelmäßigen Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern aufnehmen, vor allem die Lernaufgaben koordinieren, ihre Erledigung überprüfen und bei Bedarf begleiten. Wichtig ist mir auch, dass die Schulen verlässliche Kontaktmöglichkeiten für Eltern anbieten und Feedback einholen. Das hilft, das Vorgehen anzupassen und bei Problemen gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

 

Die Sicherung gerechter Bildungschancen ist eine zentrale Aufgabe unseres Bildungswesens. Daher wollen wir die coronabedingten Beeinträchtigungen für unsere Schülerinnen und Schüler so gering wie möglich halten. Die Schulen werden nach Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs durch intensive Phasen der Wiederholung und des individuellen Übens möglichst gleiche Grundlagen für den weiteren Lernfortgang aller jungen Menschen sichern. Sollten Sie Beratung wünschen, stehen Ihnen die Beratungslehrkräfte sowie die Schulpsychologinnen und Schulpsychologen an den Schulen wie den Staatlichen Schulberatungsstellen gerne zur Verfügung.

 

Die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts unter Bedingungen des Infektionsschutzes stellt die Schulen vor große Herausforderungen: die Organisation der Schülerbeförderung, die Gestaltung des Unterrichts in geteilten Gruppen zur Wahrung des Abstandsgebots, die Stundenplangestaltung und der Lehrereinsatz sowie die Pausengestaltung, um nur einige zu nennen. Neben den Vorgaben des Infektionsschutzes sind dabei jeweils die Bedingungen an der Einzelschule zu beachten. Ich verstehe den Wunsch von Eltern, möglichst bald Klarheit über den Zeitplan und die Lösungen zu bekommen, auch weil familiäre Entscheidungen davon abhängen. Aber diese hochkomplexen Planungen verlangen besondere Sorgfalt und große Umsicht. Deshalb bitte ich Sie um Verständnis, wenn dafür noch etwas Zeit benötigt wird. Zudem erfolgen alle Planungen unter dem Vorbehalt, dass sich die Maßnahmen zur Eindämmung der Infektion weiter als so wirksam wie bisher erweisen. Detaillierte Informationen werden Sie so früh wie nur möglich erhalten. 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, ich bin sehr zuversichtlich, dass wir die enormen Herausforderungen bewältigen werden. Im Mittelpunkt all unserer Bemühungen stehen das Wohl und der Bildungserfolg der Schülerinnen und Schüler. Wir müssen aber auch an die Lehrkräfte und das pädagogische Personal an den Schulen denken. Und gleichermaßen müssen mögliche Auswirkungen von Entscheidungen auf Eltern und weitere Beteiligte berücksichtigt werden. Einen wichtigen Beitrag zum Gelingen leistet der Dialog mit den Elternverbänden auf Landesebene ebenso wie der mit den Elternvertretungen auf Schulebene. Allen Elternvertretern möchte ich für die bisher geleistete Arbeit herzlich danken.

 

 

Es liegt noch ein weiter Weg zur Normalität vor uns. Wir werden ihn so schnell wie möglich, aber so verantwortungsvoll wie nötig gehen. Dabei bitte ich Sie weiterhin um Ihre Unterstützung.

 

Mit freundlichen Grüßen


 

 

Prof. Dr. Michael Piazolo


Elternbrief von Hr. Kumeth

 

ich möchte mich zuallererst bei Ihnen im Namen des gesamten Lehrerkollegiums für die geleistete Unterstützung beim Lernen zuhause während der Zeit der Schulschließung bedanken und meine Wertschätzung zum Ausdruck bringen. Im Folgenden möchte ich Sie über die neuesten Entwicklungen informieren.

 

1. Unterrichtsbeginn

 

Ø  Die Abschlussklasse 9 startet mit dem Unterricht ab Montag, 27.04.2020.

Ø  Die vierten Jahrgangsstufen sowie die 8. Klasse starten mit dem Unterricht voraussichtlich ab Montag, 11.05.2020.  

Ø  Für die übrigen Jahrgangsstufen wird das Lernen zuhause fortgeführt. Wann auch dort der Unterrichtsbetrieb wieder aufgenommen werden kann, steht noch nicht fest.

 

2. Notbetreuung

 

Die Richtlinien für die Notbetreuung der Jahrgangsstufen 1 - 6 besitzen weiterhin ihre Gültigkeit, werden eventuell aber ab dem 27.04. ausgeweitet. Das Wichtigste in Kürze:

Die Notbetreuung kann nur dann in Anspruch genommen werden, wenn „ein Erziehungsberechtigter im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist oder beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind. Voraussetzung ist in diesem Fall, dass kein anderer Erziehungsberechtigter verfügbar ist, um die Betreuung zu übernehmen. Weitere Voraussetzung für die Teilnahme an der Notbetreuung ist,

·       dass die Kinder  keine Krankheitssymptome aufweisen,

·       keinen Kontakt zu einer infizierten Person haben oder binnen der letzten 14 Tage hatten und

·       keiner sonstigen Quarantänemaßnahmen unterliegen“. (aus: km.bayern.de)

 

Diese Richtlinien können Sie auf unserer Homepage (gmslaufen.de) unter „Covid 19“ oder auf der Homepage des Kultusministeriums (km.bayern.de) unter FAQ  und unten nachlesen.

 

Bitte geben Sie der Schulleitung per Mail (info@volksschule-laufen.de) Bescheid, falls Sie eine Betreuung Ihres Kindes in Anspruch nehmen wollen. Das Formblatt zur Notbetreuung geben Sie bitte Ihrem Kind mit.

 

3. Verwenden von „Padlet“ in allen Jahrgangsstufen 

 

Wir stellen voraussichtlich ab Montag, 20.04., das digitale Lernen einheitlich in allen Jahrgangsstufen auf die sogenannte „Padlet-Lösung“ um. Sie bekommen in den nächsten Tagen von Ihrer Klassenlehrkraft einen Link, mit dem Sie sich einfach einloggen können. 

Kurz gefasst: Das „Padlet“ ist eine digitale Pinnwand, auf der Texte, Bilder, Videos, Links, Sprachaufnahmen, Bildschirmaufnahmen und Zeichnungen abgelegt werden können, um Kindern Unterrichtsinhalte besser veranschaulichen zu können. So können z.B. komplette Rechenwege den Kindern auf Video erklärt werden. Die SchülerInnen können im Chat auch Fragen stellen. Ob und wie Arbeitsblätter eingesammelt und korrigiert werden, entscheidet die jeweilige Klassenlehrkraft in eigener Verantwortung.  

 

4. Was müssen Eltern beim Lernen zuhause beachten?  

 

Eltern können – je nach Möglichkeit – ihre Kinder vor allem dabei unterstützen, einen geregelten Tagesablauf aufrechtzuerhalten, in dem Zeiten für schulische Aufgaben und die notwendigen Pausen einen festen Platz haben. Je nach Alter können Hinweise zur Bearbeitung oder Korrektur der Aufgaben helfen bzw. motivieren. Ziel sollte jedoch eine möglichst selbständige Bearbeitung der zur Verfügung gestellten Lernmaterialien sein, denn Eltern sind keine Ersatzlehrer.

 

5. Auswertung der Umfrage zum Elternportal

Stand April besitzen 97 % der Eltern einen Zugang zum Elternportal. 54,2 % haben an der Umfrage teilgenommen, das entspricht einer Teilnehmerquote von ca. 191 Personen. Die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst:

47,4 % gaben an, dass sie die Einführung für "enorm wichtig" halten; 47,9 % erachten sie als "wichtig" und 4,54 % als "weniger wichtig". 96,4 % gaben an, von der Schulleitung "sehr gut", 3,53 % „eher mäßig“ über aktuelle Ereignisse informiert zu werden.

Die Möglichkeit, Umfragen bei den Eltern durchzuführen, leistet einen wichtigen Beitrag zu einer Feedbackkultur, um die Erziehungspartnerschaft Schule und Elternhaus stetig zu verbessern. Vielen Dank für Ihre Teilnahme.

 

6. Erreichbarkeit:

 

Sie können die Lehrkräfte über das Elternportal erreichen. Mit der Schulleitung können Sie telefonisch über das Sekretariat (08682/ 1771) oder per E-Mail Kontakt (info@vs-laufen.de) aufnehmen, falls Sie Fragen haben. Die Schulleitung ist zu folgenden Zeiten für Sie erreichbar:

èMontags bis donnerstags von 08:00 – 13:00 Uhr und freitags von 08:00 – 12:00 Uhr

 

7. Sonstiges:

 

Im Gespräch mit den 18 KlassenelternsprecherInnen der Jgst. 1 - 9 wurde mir mitgeteilt, dass Sie mit der „digitalen Beschulung“ Ihrer Kinder bis dato grundsätzlich zufrieden waren. Vorlaufzeit hatten wir keine. Unsere KollegenInnen gaben sich große Mühe, den Lernfortschritt der SchülerInnen im richtigen Maß voranzubringen, entsprechend gestaltete Materialien zu erarbeiten und mit Ihren Kindern Kontakt zu halten. Ferner wurden die KollegenInnen in der Ferienzeit zur Notbetreuung eingesetzt und zu Dienstbe-sprechungen im kleinen Kreis eingeladen, um das Padlet einzuführen. Auch dafür möchte ich den KollegenInnen meinen Dank aussprechen!

 

 

Zu guter Letzt: Ich wünsche Ihnen, Ihren Kindern und meinen KollegenInnen viel Kraft und Gesundheit, diese für alle belastende Zeit zu überstehen. Halten wir uns weiterhin solidarisch an die Vorgaben der Politik um die Pandemie zu bekämpfen. Sie alle haben bis dato einen zwar kräftezehrenden aber enorm wichtigen Beitrag geleistet!

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Johannes Kumeth

 

Rektor GMS Laufen  

 

 

 

 

Info Notfallbetreuung: 

 

 Die Notfallbetreuung wird zunächst unter den derzeit gültigen Voraussetzungen fortgesetzt. Erst ab           27.4.2020 sind Änderungen vorgesehen.

 

Das heißt: 

Kinder von Eltern, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, haben ein Anrecht auf Notbetreuung. Hier reicht es, wenn nur ein Elternteil in so einem Beruf arbeitet. 

 

Systemrelevant heißt:

 

... sofern deren Erziehungsberechtigte im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten. Hierzu zählen insbesondere Einrichtungen, die

  • der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe (insbesondere zur Aufrechterhaltung der Notbetreuung in Schulen und Betreuungseinrichtungen),
  • der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
  • der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf, z. B. Verkaufspersonal in Lebensmittelgeschäften), des Personen- und Güterverkehrs (z. B. Fernverkehr, Piloten, Fluglotsen), der Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation – z. B. Journalisten in der Berichterstattung, nicht dagegen bei Freizeit-Magazinen. Als Beschäftigte im Bereich der Medien gelten nicht nur Redakteure, sondern auch andere in den oben genannten Medien tätige Personen, die für deren Funktionsfähigkeit erforderlich sind), der Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen) und
  • der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Bitte beachten Sie: Die Notbetreuung kann nur dann in Anspruch genommen werden, wenn

  • ein Erziehungsberechtigter im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist oder
  • beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind. Voraussetzung ist in diesem Fall, dass kein anderer Erziehungsberechtigter verfügbar ist, um die Betreuung zu übernehmen.

Weitere Voraussetzung für die Teilnahme an der Notbetreuung ist, dass die Kinder

 

  • keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • keinen Kontakt zu einer infizierten Person haben oder binnen der letzten 14 Tage hatten und
  • keiner sonstigen Quarantänemaßnahmen unterliegen.

 


FAQ zur Einstellung des Unterrichtsbetriebs an Bayerns Schulen:


Corona für Kinder erklärt:

Download
AKS_I1_Corona_Kindern Orientierung geben
Adobe Acrobat Dokument 216.1 KB
Download
AKS_I2_Corona für Kinder erklärt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 169.0 KB

Boys- and Girls Day

Aufgrund des Corona-Virus und den damit verbundenen Vorsichtsmaßnahmen muss der EuRegio- Boys&Girls‘ Day am 26.03.2020 (www.girlsday.info)  in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land sowie im Bundesland Salzburg abgesagt werden.


Das Corona-Virus hat sich bedauerlicherweise sehr dynamisch entwickelt und Schulschließungen, auch der GMS Laufen, notwendig gemacht. Anbei möchte ich Ihnen dazu noch folgende Informationen geben:

 

1. Das Büro ist zu folgenden Zeiten grundsätzlich geöffnet:

montags – donnerstags von 07:15 – 13:00 Uhr

freitags von 07:15 – 12:00 Uhr

Bei Bedarf wie z.B. bei der Schuleinschreibung natürlich auch länger.

 

2. Die Psychomotorikstunden am Freitag bei Frau Busch entfallen.

 

3. Schulleitung als auch Lehrkräfte sind weiterhin im Dienst, wir haben natürlich keine Ferien. Dieser Dienst setzt sich aus verschiedenen Komponenten – allgemeine und außerunterrichtliche Dienstpflichten – zusammen.

 

4. Um den Unterrichtsausfall aufzufangen, werden wir alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, die SchülerInnen spätestens ab Montag mit Unterrichtsmaterial z.B. über das Elternportal zu versorgen. Die SchülerInnen sollten jetzt diese Zeit nicht als Verlängerung der Ferien sehen, sondern sich altersgemäß der Ernsthaftigkeit der Lage bewusst sein und sich dementsprechend in der schulfreien Zeit verhalten sowie pflichtbewusst ihre Arbeitsaufträge erledigen. Jetzt ist die Zeit, wieder verstärkt Bücher zu lesen! Das Benutzen digitaler Medien zum bloßen Zeitvertreib sollte klar reglementiert und altersgemäß beschränkt werden.

 

5. Wie bereits erwähnt haben ausschließlich Kinder der 1. bis 6. Jahrgangsstufe ein Recht auf Betreuung, wenn beide Elternteile in der „kritischen Infrastruktur“ tätig sind. Eine größere Ansammlung ist auch an der Schule zu vermeiden, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.

Alleinerziehende haben ebenso Anspruch auf Betreuung, wenn auch sie in der kritischen Infrastruktur, z.B. bei Polizei, Rettungsdienst, usw. tätig sind.

 

 

6. Um der Verantwortung als Schulleiter gerecht zu werden, alle geforderten Maßnahmen einzuleiten, das Corona-Virus einzudämmen, habe ich am Freitag veranlasst, die Siegerehrung zum Schulskikurs der 3. und 4. Klassen getrennt in Laufen und Leobendorf abzuhalten, um eine größere Ansammlung von Kindern in der Turnhalle zu vermeiden. Auch für diese kurzfristige Maßnahme bitte ich um Verständnis. Trotzdem waren die Kinder stolz auf die Urkunden, Medaillen, CD‘s und Pokale, die wir ihnen überreicht haben. Vielen Dank an die Sponsoren des Skikurses:

Faschingskomitee unter dem Vorsitz von Herrn Geers (1000 €),

Sparkasse BGL (1000 €);

Stadt Laufen (2500 €),

Kleidermarkt Laufen unter dem Vorsitz von Frau Fritsche (200 Krapfen!) sowie der Bäckerei Hartl. 

  

7. Mein besonderer Dank gilt den beiden Elterngremien, insbesondere dem 1. Vorsitzenden der Grundschule, Herrn Stephan Schwindt, für die sehr gute Zusammenarbeit sowie bei Frau Paiva für ihren Einsatz zur Verkehrswegsicherheit. Als Schulleiter bin ich mir bewusst, dass es für viele Eltern ein Problem ist, die Kinder über einen längeren Zeitraum zuhause betreuen zu müssen. Ich bitte Sie aber besonnen mit dieser außergewöhnlichen Situation umzugehen. Ich bin für Sie da, kontaktieren Sie mich bzw. Ihre Klassenlehrkräfte, wenn Sie Fragen oder Probleme haben.

 

8. Weitere Infos: https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6901/unterricht-an-bayerischen-schulen-wird-eingestellt.html

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Kumeth, Rektor GMS Laufen      Fiedler, Konrektor GSMS Laufen